vergrößernverkleinern
Patrick Heckmann (r.) hat keine Zukunft mehr bei Brose Bamberg
Patrick Heckmann (r.) hat keine Zukunft mehr bei Brose Bamberg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem Viertelfinal-Aus in der BBL werden bei Brose Bamberg die ersten Personalentscheidungen gefällt. Die Franken trennen sich gleich von vier Spielern.

Pokalsieger Brose Bamberg hat sich nach dem Viertelfinal-Aus in den Playoffs der Basketball Bundesliga (BBL) von vier Spielern getrennt.

Wie die Franken am Dienstag bekannt gaben, wird der auslaufende Vertrag mit Ricky Hickman nicht verlängert. Zudem machen die Bamberger von Ausstiegsklauseln Gebrauch und trennen sich von Arnoldas Kulboka, Augustine Rubit und Patrick Heckmann.

Meistgelesene Artikel

"Im Zuge unserer sportlichen und strategischen Neupositionierung stellen wir jeden Vertrag auf den Prüfstand", sagte Geschäftsführer Arne Dirks: "Die getroffenen Entscheidungen sind für die Gesamtausrichtung sinnvoll und essentiell." Insgesamt absolvierte das Quartett 303 Bundesligaspiele für Bamberg.

Anzeige

Bamberg war in der vergangenen Woche im Playoff-Viertelfinale an Aufsteiger Rasta Vechta gescheitert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image