vergrößernverkleinern
ALBA Berlin hat den Abwärtstrend in der BBL vorerst gestoppt
ALBA Berlin hat den Abwärtstrend in der BBL vorerst gestoppt © imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Basketball-Bundesliga feiert Vizemeister ALBA Berlin nach zwei Niederlagen wieder einen Sieg. Auch Brose Bamberg ist erfolgreich, beide bleiben oben dran.

Alba Berlin hat den Abwärtstrend in der Basketball-Bundesliga trotz einiger Personalsorgen vorerst gestoppt.

Der Vizemeister gewann gegen die EWE Baskets Oldenburg 90:77 (42:44), zuvor hatten die Berliner die Topspiele gegen Meister Bayern München und das Spitzenteam der MHP Riesen Ludwigshafen verloren.

Berlin (12:4 Punkte) bleibt damit wie der frühere Serienmeister Brose Bamberg (14:4) in der Verfolgergruppe. Der Pokalsieger aus Franken zeigte sich gut erholt von der überraschenden Niederlage gegen ratiopharm Ulm und setzte sich bei den Frankfurt Skyliners 87:72 (47:35) durch.

Anzeige

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga sowie die gesamte Basketball WM live bei MAGENTA SPORT!| ANZEIGE

Die Alba-Fans unter den 10.633 Zuschauern in Berlin mussten lange bangen, erst ein 7:0-Lauf zum Beginn des Schlussabschnitts brachte den Gastgebern einen komfortablen Vorsprung, den sie sich nicht mehr nehmen ließen.

Für Alba punkteten fünf Spieler zweistellig, der Isländer Martin Hermannsson (18) war der Top-Scorer der Partie.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image