vergrößernverkleinern
Rickey Paulding (r.) setzte sich mit den EWE Baskets Oldenburg in Ulm durch
Rickey Paulding (r.) setzte sich mit den EWE Baskets Oldenburg in Ulm durch © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Oldenburg gewinnt in der easycredit BBL ein enges Spiel und bleibt in der Erfolgsspur. Die Gießen 46ers beenden ihre Negativserie.

Die EWE Baskets Oldenburg haben in der easycredit Basketball Bundesliga  ihren dritten Sieg in Folge gefeiert. 

Das Team, das am vergangenen Sonntag Titelfavorit Bayern München die erste Saison-Niederlage beigebracht hatte, gewann dank eines starken letzten Viertels bei ratiopharm Ulm mit 89:86 (42:47). 

Dadurch verbesserte sich das Team aus Niedersachsen auf den dritten Tabellenplatz, Ulm bleibt nach der zweiten Niederlage in Serie Siebter (DATENCENTER: Die Tabelle).  

Anzeige

Beste Werfer für Oldenburg waren Keith Hornsby und Rickey Paulding mit jeweils 16 Punkten. Für Ulm, das mit einer Führung von sieben Punkten in das Schlussviertel ging, war Dylan Osetkowski mit 20 Punkten Topscorer. 

Gießen beendet Negativserie

Die JobStairs Giessen 46ers haben derweil ihre Negativserie beendet und den erlösenden ersten Saisonsieg gefeiert. Nach elf Niederlagen in den ersten elf Pflichtspielen gewann die Mannschaft von Interimstrainer Rolf Scholz am Samstag bei medi Bayreuth mit 110:99 (47:52) und gab den letzten Tabellenplatz damit an Rasta Vechta ab.

Auch interessant

Für Gießen schloss sich damit ein Kreis, denn saisonübergreifend war es gar der erste Erfolg seit dem 2. Februar. Damals gewann das Team 100:93 - ausgerechnet gegen Bayreuth.

Zum Auftakt der neuen Spielzeit verloren die 46ers zunächst alle drei Spiele in der Gruppenphase des BBL-Pokals. Dann folgten acht Niederlagen in acht Ligaspielen, darunter die Kellerduelle gegen Syntainics MBC Weißenfels und Aufsteiger Niners Chemnitz.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Trainer Ingo Freyer musste kurz vor Weihnachten gehen, Scholz übernahm. In Bayreuth war nun Jonathan Stark mit 21 Punkten bester Werfer, insgesamt trafen fünf Gästespieler zweistellig.

Die Spiele im Stenogramm: 

Fraport Skyliners - Löwen Braunschweig 103:98 (84:84, 47:45) n.V.
Beste Werfer: Mobley (31), Moore (16), Gudmundsson (13), Murphy (11), Konga (10) für Frankfurt - Jallow (23), Allen (21), Meisner (18), Robinson (16), Schilling (12) für Braunschweig

medi Bayreuth - Jobstairs Giessen 46ers 99:110 (52:47)
Beste Werfer: Bartley (27), Tiby (13), Walker (13), Doreth (11), Olisevicius (11), Seiferth (10) für Bayreuth - Stark (21), Hamilton (20), James Jr. (18), Bowman (17), Thomas (13) für Giessen

ratiopharm Ulm - EWE Baskets Oldenburg 86:89 (47:42)
Beste Werfer: Osetkowski (20), Obst (16), Holman (10) für Ulm - Hornsby (16), Paulding (16), Boothe (15) für Oldenburg

Nächste Artikel
previous article imagenext article image