vergrößernverkleinern
Bayerns Basketballer feiern einen knappen Sieg in Bamberg
Bayerns Basketballer feiern einen knappen Sieg in Bamberg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayerns Basketballer beschenken ihren Trainer bei dessen Rückkkehr mit einem Sieg. Ludwigsburg zelebiert im Spitzenduell gegen Ex-Meister Oldenburg eine Gala.

Andrea Trinchieri hat eine erfolgreiche Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte gefeiert. (Spielplan der BBL)

Dm Trainer des FC Bayern München gelang mit seinem Team zwei Tage nach dem Overtime-Krimi in der EuroLeague gegen Alba Berlin ein erneut schwer erkämpfter 93:92 (45:46)-Erfolg bei seinem Ex-Klub Brose Bamberg. Die Münchner hielten als Fünfter damit Kontakt zu den vorderen Rängen. (Tabelle der BBL)

Die Schlussphase des Spiels war an Dramatik nicht zu überbieten. Nachdem die Bayern kurz vor dem Ende den Ball verloren hatten, besaßen die Bamberger noch die Chance auf den Sieg. Sie wurden aber so hart verteidigt, dass sie in den letzten fünf Sekunden keinen Wurf mehr auf den Korb anbringen konnten.

Anzeige

Ludwigsburg schlägt Oldenburg

Für das Glanzlicht am 16. BBL-Spieltag sorgten die Riesen aus Ludwigsburg. Das Team von Coach John Patrick fegte in der ersten Halbzeit regelrecht über Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg hinweg und feierte am Ende bei den Niedersachsen einen souveränen 89:75 (53:31)-Erfolg. Während die Riesen seit nunmehr 13 Spielen ungeschlagen sind, verloren die Baskets erstmals nach zuletzt neun Siegen wieder. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mit 30:2 Punkten führen die Ludwigsburger die Tabelle weiter an, gefolgt von Crailsheim (28:4). Die Mannschaft von Trainer Tuomas Iisalo, die sechs Tage zuvor mit einem Sieg bei Bayern München ein Ausrufezeichen gesetzt hatte, gewann 101:82 (61:30) bei Schlusslicht JobStairs Giessen 46ers. Beim vierten Sieg in Serie waren Nimrod Hilliard und Bogdan Radosavljevic (beide 14) die Topwerfer der Crailsheimer.

Meistgelesene Artikel

ALBA Berlin setzt Siegesserie fort

Seinen zehnten Sieg in Serie feierte Meister ALBA Berlin. Zwei Tage nach der Europa-League-Niederlage nach Verlängerung bei den Münchnern kam der Favorit zu einem 83:65 (34:27) gegen die Niners Chemnitz.

Die Telekom Baskets Bonn beendeten nach fünf Niederlagen ihre Negativserie durch ein hart erkämpftes 103:97 (44:30) beim Syntainics MBC Weißenfels. Es war im dritten Anlauf der erste Sieg unter Trainer-Rückkehrer Will Voigt. Der Vorletzte Rasta Vechta (6:26) unterlag den Fraport Skyliners Frankfurt 72:96 (32:48). 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image