vergrößernverkleinern
Murphy Holloway (l.) unterlag mit s.Oliver Würzburg bei den Löwen Braunschweig
Murphy Holloway (l.) unterlag mit s.Oliver Würzburg bei den Löwen Braunschweig © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach einer Niederlage bei den Löwen Braunschweig muss Würzburg weiter um den Klassenerhalt bangen. Das formstarke Ulm besiegt Crailsheim, während Hamburg patzt.

Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg hat die Chance zum vorzeitigen Klassenerhalt liegen lassen.

Die Franken unterlagen bei den Löwen Braunschweig mit 80:90 (34:51) und müssen weiter zittern. Mit dem zehnten Saisonsieg wären die Würzburger durch gewesen.

Nur noch vier Teams droht der Absturz in die ProA: Neben Würzburg (18:42 Punkte) sind das der Syntainics MBC aus Weißenfels (18:44), die JobStairs Giessen 46ers (12:48) und Rasta Vechta (10:50).

Anzeige

Gießen und Vechta stehen am Freitag im Falle von Niederlagen als Absteiger fest.

Hamburg patzt - Ulm zieht vorbei

Playoff-Teilnehmer Hamburg Towers musste sich bei medi Bayreuth etwas überraschend mit 83:90 (34:47) geschlagen geben und verlor Tabellenplatz sechs an ratiopharm Ulm, das die Hakro Merlins Crailsheim (5.) 93:78 (44:43) bezwang.

Troy Caupain war der überragende Akteur der Ulmer mit 25 Punkten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image