vergrößernverkleinern
Brose Bamberg verliert in der Euroleague die Playoffs langsam aus den Augen
Brose Bamberg verliert in der Euroleague die Playoffs langsam aus den Augen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Auch in der Euroleague kann Bamberg keinen Sieg einfahren. Die Franken unterliegen Chimki Moskau und verlieren die Playoffs immer weiter aus den Augen.

Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg hat drei Tage nach der Derbypleite in der Bundesliga gegen medi Bayreuth seine Niederlagenserie in der EuroLeague fortgesetzt.

Am 16. Spieltag unterlagen die Franken in der Brose Arena gegen Chimki Moskau 70:74 (42:40) und verlieren nach der vierten Pleite in Folge die Play-offs immer weiter aus den Augen.

Mit einer Bilanz von 6:10-Siegen liegen die Bamberger als Tabellen-13. deutlich hinter Rang acht zurück, den Maccabi Tel Aviv (8:7) einnimmt. Moskau verbesserte sich auf 9:7-Erfolge.

Die Bamberger hielten gegen Moskau lange Zeit gut mit, erst im letzten Viertel schwanden die Kräfte. Dorell Wright war mit 20 Punkten bester Schütze der Gastgeber, aber auch er baute ab. Nur fünf Zähler gelangen ihm in Halbzeit zwei. Zwölf Punkte steuerte Daniel Hackett bei.

Entgegen den guten Vorsätzen fanden die Bamberger wie schon im Hinspiel (73:82) kein Mittel gegen den früheren NBA-Profi Alexei Schwed, der auf 28 Punkte kam. Malcolm Thomas (16) kam ihm am nächsten.

Die Partie im Stenogramm:

Brose Bamberg - Chimki Moskau 70:74 (42:40)
Beste Werfer: Wright (20), Hackett (12), Rubit (10) für Bamberg - Shved (28), Thomas (16), Honeycutt (10) für Moskau
Zuschauer: 6150

Nächste Artikel
previous article imagenext article image