vergrößernverkleinern
Brose Bamberg verliert in der Euroleague die Playoffs langsam aus den Augen
Brose Bamberg verliert in der Euroleague die Playoffs langsam aus den Augen © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Tel Aviv - Bamberg kassiert in der EuroLeague die fünfte Pleite in Serie. Bei Maccabi Tel Aviv geben sie den Sieg kurz vor Ende noch aus der Hand. Die Playoffs rücken in weite Ferne.

Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg hat eine Last-Minute-Niederlage und damit den nächsten bitteren Rückschlag in der EuroLeague kassiert.

Die Franken unterlagen am Donnerstagabend bei Maccabi Tel Aviv mit 88:90 (41:39), es war die fünfte Pleite in Serie. Die Play-offs rücken damit schon jetzt in weite Ferne.

Nach 17 Spielen liegt der Bundesligist mit einer Bilanz von 6:11 Siegen auf dem 13. Platz, nur die ersten Acht qualifizieren sich nach 30 Spieltagen für das Viertelfinale. Maccabi (9:8) hat weiterhin den letzten Endrundenplatz inne.

Auch die Israelis waren nach fünf Niederlagen aus den vergangenen sechs EuroLeague-Spielen mit Problemen angetreten, und Bamberg startete stärker. Die Gäste behielten selbst nach Tel Avivs 6:0-Lauf zu Beginn des dritten Viertels in einer schwierigen Phase die Kontrolle und führten rund drei Minuten vor Schluss noch mit sechs Punkten Vorsprung.

Dann gelang jedoch nichts mehr, und die Gastgeber gingen entscheidend in Führung. Ricky Hickman war mit 23 Punkten Bambergs Topscorer, Michael Roll kam als bester Werfer Tel Avivs auf den gleichen Wert.

Das Spiel im Stenogramm

Maccabi Tel Aviv - Brose Bamberg 90:88 (39:41)
Beste Werfer: Roll (23), Dibartolomeo (14), Jackson (11), Tyus (10), Bolden (10), Parakhouski (10) für Tel Aviv
Hickman (23), Musli (20), Hackett (12) für Bamberg

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel