vergrößernverkleinern
Svetislav Pesic (l.) und Marko Pesic (r.) arbeiteten beim FC Bayern zusammen
Svetislav Pesic (l.) und Marko Pesic (r.) arbeiteten beim FC Bayern zusammen © Imago
teilenE-MailKommentare

Gegen den FC Bayern trifft Barcelona-Trainer Svetislav Pesic auf seinen ehemaligen Verein. Dort ist bekanntermaßen sein Sohn Marko als Sportdirektor tätig.

Bei den Basketballern des FC Bayern geht es dieser Tage in der Euroleague Schlag auf Schlag. Nur zwei Tage nach dem Krimi-Sieg gegen Panathinaikos Athen gastieren die Münchner beim FC Barcelona (FC Barcelona - FC Bayern, 21 Uhr in den LIVE-Scores).

Dabei wird das Duell zwischen dem 18-fachen spanischen Meister und dem amtierenden Deutschen Meister zu einem echten Familien-Duell. Denn auf der Trainerbank der Katalanen sitzt mit Svetislav Pesic der Vater von Bayern-Sportdirektor und Geschäftsführer Marko Pesic. (Spielplan der Euroleague)

Gleichzeitig ist der 69-Jährige auch noch der Ex-Trainer des Bundesligisten, führte diesen 2014 zum ersten Meistertitel der jüngeren Vereinsgeschichte. Entsprechend groß ist die Vorfreude beim Serben, der sich laut eigener Aussage "immer noch zur Bayern-Familie" dazu zählt, wie er in einem Interview mit der TZ erklärte.

Marko Pesic erklärt Verbundenheit seines Vaters zum FC Bayern

"Es ist natürlich kein Spiel wie jedes andere. Ich bin nach wie vor aus den unterschiedlichsten Gründen sehr eng mit dem FC Bayern verbunden", untermauerte er seine Aussagen.

Passend dazu erklärte sein Sohn Marko, der sowohl als Spieler als auch als Verantwortlicher bereits mehrfach erfolgreich mit seinem Vater zusammengearbeitet hat, in einem Clip von Telekom Sport, die enge Verbundenheit von "Sveti" mit den Münchnern.

"Was ich auf jeden Fall weiß - dass er in seinem Herzen noch immer Bayern München Fan ist und mitfiebert, wenn wir spielen. Es wird sicherlich für ihn schwieriger sein als für mich."

Barcelona nach zwei Niederlagen unter Druck

Doch anders als bei Spielen der BBL wird Pesic Senior seinem Ex-Verein diesmal nicht Daumen drücken. Denn während den Münchnern nach der Auftaktniederlage gegen Anadolu Efes gegen Panathinaikos ein wichtiger Sieg gelang, steht der FC Barcelona nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen am Tabellenende der Euroleague-Gruppenphase.

Angesichts von noch 28 ausstehenden Partien natürlich bei weitem kein Beinbruch, dennoch wäre ein Sieg im Familien-Duell nicht unwichtig - gerade auch aus Prestige-Gründen. Dass dies jedoch kein leichtes Unterfangen wird, ist auch dem Barca-Trainer bewusst. (Tabelle der Euroleague)

"Bayern ist eine sehr komplette Mannschaft und individuell sehr gut besetzt. Die Mischung des Teams aus deutschen, US-amerikanischen und osteuropäischen Spielern ist gut gelungen", zollte er indirekt auch seinem Sohn Anerkennung für dessen Arbeit.

"Sveti" zählt München zu den Favoriten

Für den weiteren Turnierverlauf hat er seinen Ex-Klub daher auch mit auf der Liste der möglichen Favoriten. "Wenn die Münchner Kontinuität beweisen und weiter an sich arbeiten, haben sie alle Möglichkeiten", erklärte er gegenüber der TZ.

Allerdings wird er hoffen, dass die Bayern nicht ausgerechnet am heutigen Donnerstag damit beginnen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Vielmehr hofft er endlich auf den ersten Sieg seiner Mannschaft, damit sich diese "langfristig als Team weiterentwickeln" kann.

---

Lesen Sie auch:

Lob für Williams nach Power-Debüt

Pesic erklärt Rolle von Uli Hoeneß

Nächste Artikel
previous article imagenext article image