vergrößernverkleinern
Auf Bayern-Center Greg Monroe kommt gegen Real Madrid Schwerstarbeit unter den Körben zu
Auf Bayern-Center Greg Monroe kommt gegen Real Madrid Schwerstarbeit unter den Körben zu © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der EuroLeague empfängt Bayern München den spanischen Meister Real Madrid. In dessen Kader stehen unter anderem fünf Finalisten der WM 2019.

Den Basketballern des FC Bayern München steht in der EuroLeague die nächste große Herausforderung bevor. 

Am Abend empfängt der deutsche Meister im Audi Dome niemand geringeren als Real Madrid (Basketball, EuroLeague: Bayern München - Real Madrid ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). Die "Königlichen" gehören seit Jahrzehnten zum besten, was der europäische Vereins-Basketball zu bieten hat. 

Dies beweist ein Blick auf die lange Erfolgsliste des Klubs aus der spanischen Hauptstadt: 35 Meisterschaften, 27 Pokalsiege, achtmaliger Sieger des Europapokals der Landesmeister. Dazu gewann Madrid in diesem Jahrzehnt bereits zwei Mal die EuroLeague - zuletzt in der Saison 2017/18.

Anzeige

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga sowie die gesamte Basketball WM live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Fünf WM-Finalisten im Real-Kader

Auch in dieser Saison steht Trainer Pablo Laso ein Starensemble zur Verfügung. Fünf Spieler aus seinem Kader standen bei der Weltmeisterschaft 2019 in China im Finale. Rudy Fernandez und Sergio Llull gewannen mit Spanien den Titel, Facundo Campazzo, Gabriel Deck und Nicolas Laprovittola spielten bei den unterlegenen Argentiniern. Anfang Oktober verpflichtete Real mit Salah Mejri einen 2,17 Meter großen Center, der in den vergangenen vier Jahren Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks war. 

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Dennoch verlief der Start in die diesjährige EuroLeague nicht zufriedenstellend. Nach zwei Auftaktsiegen kassierte Real zuletzt zwei Niederlagen gegen Zalgiris Kaunas und Anadolou Efes Istanbul. Damit steht Real wie auch der FC Bayern nach vier Spieltagen bei einer ausgeglichenen Bilanz (DATENCENTER: Die Tabelle). 

Die Bayern-Basketballer kassierten zuletzt eine Heim-Niederlage gegen Khimki Moskau. Davor besiegten sie vor heimischem Publikum Armani Mailand und LDLC Asvel Villeurbanne. 

"Nach unserer Heimniederlage gegen Khimki war natürlich jeder enttäuscht, doch jetzt wollen wir versuchen, zuhause gegen Real zurückzukommen“, sagte Bayern-Guard Petteri Koponen, der um die anspruchsvolle Aufgabe weiß: "Sie hatten zuletzt in der EuroLeague ebenfalls etwas Probleme und werden nun hochmotiviert sein."

So können Sie Bayern München - Real Madrid LIVE verfolgen:

Stream: MagentaSport

Ticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image