vergrößernverkleinern
Wade Baldwin (r.) vom FC Bayern München avancierte zum Topscorer gegen ZSKA Moskau
Wade Baldwin (r.) vom FC Bayern München avancierte zum Topscorer gegen ZSKA Moskau © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Moskau - Die Basketballer von Bayern München überraschen in der EuroLeague auch bei ZSKA Moskau. Vor allem Wade Baldwin glänzt - und bricht damit einen Bann.

Die Basketballer von Bayern München haben in der EuroLeague zum Abschluss ihrer Moskau-Reise ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. (Spielplan und Ergebnisse der EuroLeague)

Drei Tage nach dem Erfolg bei Tabellenschlusslicht Chimki schlug die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri nun auch Titelverteidiger ZSKA Moskau vor der in Coronazeiten ungewohnten Kulisse von 4516 Zuschauern mit 69:66 (40:39).

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

"Das war ein Beispiel für mentale Stärke. Es ist toll, dass wir eine 2:0-Bilanz haben - es ist schwierig, diese Teams zu schlagen", sagte Bayern-Topscorer Wade Baldwin, dessen Team dank eines starken Schlussviertels triumphierte und damit im achten Versuch den ersten Euroleague-Erfolg gegen ZSKA einfuhr.

Bemerkenswert: Der US-Amerikaner erzielte 14 seiner insgesamt 22 Zähler in den ersten beiden Vierteln und besaß damit großen Anteil am knappen Halbzeit-Vorsprung (40:39).

Meistgelesene Artikel

EuroLeague: FC Bayern siegt auch bei ZSKA Moskau 

"Um Qualität geht es beim Wein", sagte Trinchieri. Er sei aber "super zufrieden" mit dem Sieg. (Tabelle der EuroLeague)

Die Münchner, denen unter anderem Topscorer Vladimir Lucic und Kapitän Nihad Djedovic fehlten, hielten das über weite Strecken ausgeglichene Spiel gegen den topbesetzten Titelanwärter jederzeit offen und behielten in der Schlussphase die Nerven.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

7,1 Sekunden vor Schluss sorgte Dennis Seeley mit einem verwandelten Freiwurf zum 69:66 für die Vorentscheidung.

Zuvor indes hatten die Bayern im dritten Abschnitt wenig zustande gebracht, bis zum Ende des Durchgangs keinen einzigen Punkt verbucht und ZSKA, wo Nationalspieler Johannes Voigtmann acht Zähler gelangen, auf 60:50 davonziehen lassen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit einem 13:2-Lauf konterten die Münchner aber beeindruckend und erarbeiteten sich bis zweieinhalb Minuten vor Schluss einen 63:62-Vorsprung.

Die Bayern sind mit 14 Siegen und neun Niederlagen weiter auf Viertelfinalkurs. ZSKA (16:7) ist hinter dem FC Barcelona (17:6) Zweiter.

Das Spiel im Stenogramm:

ZSKA Moskau - Bayern München 66:69 (39:40)
Beste Werfer: Milutinow (16), Hilliard (15), Shengelia (11) für Moskau - Baldwin IV (22), Seeley (17), Reynolds (16) für München
Zuschauer: 4516 

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image