vergrößernverkleinern
Louis Olinde (ALBA Berlin) lieferte sich in der EuroLeague ein heißes Duell mit Jalen Reynolds vom FC Bayern München
Louis Olinde (ALBA Berlin) lieferte sich in der EuroLeague ein heißes Duell mit Jalen Reynolds vom FC Bayern München © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - In der EuroLeague verhindert Bayern München gegen ALBA Berlin eine weitere Pleite. Jalen Reynolds überragt, doch am Ende gibt es ein Verlängerungs-Drama.

Das war nichts für schwache Nerven: (Spielplan und Ergebnisse der EuroLeague)

Bayern Münchens Basketballer können gegen ALBA Berlin noch gewinnen - und das nach einem Drama.

Die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri gewann in der EuroLeague das Rückspiel gegen den deutschen Meister nach einem Thriller mit 101:95 (87:87, 33:43) nach Verlängerung und festigte mit dem 15. Sieg Platz fünf in der Tabelle der Königsklasse.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Das ersatzgeschwächte ALBA dagegen bleibt nach der 16. Niederlage im 24. Spiel im Tabellenkeller. Den ersten Vergleich mit den Münchnern hatte ALBA mit 72:90 verloren, in der Bundesliga waren die Berliner im ersten Duell mit 85:72 erfolgreich geblieben. (Tabelle der EuroLeague)

Meistgelesene Artikel

EuroLeague: Overtime-Drama bei ALBA vs. Bayern

Im aktuelle Duell schien sich Geschichte erneut zu wiederholen: Die Bayern erwischten einen katastrophalen Start, lagen schnell mit 0:9 hinten. Nach dem ersten Viertel betrug der Rückstand bereits 16 Punkte gegen den Dauerrivalen, obwohl dort mit Niels Giffey, Peyton Siva und Jayson Granger erneut drei Leistungsträger fehlten.

Die Gastgeber kämpften sich im Audi Dome langsam wieder heran, glichen neun Sekunden vor dem Ende durch einen Dreier von Wade Baldwin aus und erzwangen - auch weil auf der anderen Seite Luke Sikma den letzten Wurf vergab - die Overtime.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Dort ging ALBA eine Minute vor Ende zwar nochmals mit 95:94 in Führung, doch am Ende hatten die von Baldwin und Paul Zipser angeführten Münchner das Happy End auf ihrer Seite.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beste Bayern-Schützen waren Jalen Reynolds (24), Baldwin (21) sowie Vladimir Lucic und Zipser (beide 20), bei ALBA holten Simone Fontecchio (21) und Ben Lammers (20) die meisten Punkte.

Im Stenogramm:

Bayern München - ALBA Berlin 101:95 (87:87, 33:43) n.V.
Beste Werfer: Reynolds (24), Baldwin IV (21), Lucic (20), Zipser (20), Seeley (10) für München - Fontecchio (21), Lammers (20), Lo (16), Olinde (11), Eriksson (11) für Berlin
Zuschauer: keine

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image