vergrößernverkleinern
Dennis Schröder spielt seit 2018 bei den  Oklahoma City Thunder
Dennis Schröder spielt seit 2018 bei den Oklahoma City Thunder © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das DBB-Team hat das Ticket für ein Olympia-Qualifikationsturnier so gut wie sicher. Dennoch ist die Stimmung vor dem letzten WM-Spiel gegen Kanada angespannt.

Die Zwischenrunde hatte die deutsche Nationalmannschaft bei der Basketball-WM zwar verpasst, das große Fernziel aber ist noch in Reichweite: Olympia 2020 in Tokio.

Um die Teilnahme an einem Quali-Turnier für die Olympischen Spiele zu garantieren, müsste das Team um NBA-Star Dennis Schröder gegen Kanada nicht unbedingt gewinnen. Selbst eine Niederlage mit bis zu 48 Punkten würde dafür aufgrund der Konstellationen in den anderen Gruppen reichen. (Basketball-WM: Deutschland - Kanada ab 14 Uhr im LIVETICKER)

"Es ist unsere Mission, die Partie zu gewinnen und mit einem halbwegs guten Gefühl für die letzten drei Spiele rauszugehen", fordert Bundestrainer Henrik Rödl dennoch einen Sieg. (Spielplan der Basketball-WM)

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Deutschland wohl bei Olympia-Qualifikation dabei

Mit der Teilnahme an einem Olympia-Quali-Turnier hätte die DBB-Auswahl zwar das absolute Minimalziel erreicht. Doch von einem versöhnlichen Abschluss kann dennoch kaum die Rede sein.

Alle Spiele der Basketball WM 2019 live und kostenlos nur bei MAGENTA SPORT!

Statt dem letzten Akt bei der WM in China alle Kraft zu widmen, teilte Topstar Schröder erst einmal kräftig aus. Dass die Teilnahme an einem Olympia-Qualifikationsturnier so gut wie sicher ist, konnte Schröder nicht besänftigen. Er nahm seine Kritiker ins Visier und ließ mit Aussagen zu seiner Zukunft im Deutschland-Trikot aufhorchen. 

Schröder vermeidet "Commitment"

"Ein Commitment", also eine feste Zusage für die kommenden Aufgaben, "gibt es gar nicht", sagte Schröder vor dem Duell mit Kanada.

Dazu passt, dass es innerhalb des DBB noch erhebliche Baustellen gibt: Der (zeitweise) Absturz des auf Schröder ausgerichteten Systems, eine offensichtlich unzureichende Vorbereitung, das Fehlen eines Sportdirektors. 

Schöder jedenfalls will nach der WM erstmal nach Hause fahren "und dann schauen, was in der Zukunft weiter so passiert."

So können sie Deutschland gegen Kanada verfolgen: 

TV: -
Stream: MagentaSport
Liveticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image