vergrößernverkleinern
Das deutsche Duo Ittlinger/Laboureur muss um das Olympia-Ticket bangen
Das deutsche Frauen-Duo Ittlinger/Laboureur will in Haiyang das Olympia-Ticket lösen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für zwei deutsche Beachvolleyball-Team geht es ab Mittwoch um alles. Tokio 2020 oder Zuschauen vor dem Fernseher. Die Spieler stehen in der Quali unter Druck.

Die deutschen Beachvolleyball-Duos Nils Ehlers/Lars Flüggen (Hamburg) und Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (München/Friedrichshafen) kämpfen ab Mittwoch im chinesischen Haiyang um zwei Startplätze für Deutschland bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Top-Teams haben Ticket schon sicher

Bei dem Qualifikationsturnier streiten bei den Männern und Frauen je 16 Teams um ein Ticket.

Da bereits einige Nationen ihre Plätze für Tokio sicher haben, fehlen in China diverse Top-Teams.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Auch Julius Thole und Clemens Wickler treten als derzeit bestes deutsches Duo nicht in China an, weil sie das Tokio-Ticket über ihre Position in der Olympia-Rangliste so gut wie sicher haben. Jedes Team kann aber nur einen Olympia-Startplatz holen.

Auftakt am Mittwoch

Jeder Verband durfte für Haiyang nur je ein Männer- und Frauen-Team melden. In der Gruppenphase bekommen es Ehlers/Flüggen zunächst mit den Spaniern Adrian Herrera/Pablo Gavira (Mittwoch, 3.00 Uhr MESZ) zu tun, Ittlinger/Laboureur treffen zum Auftakt auf das kanadische Duo Heather Bansley/Brandie Wilkerson (Mittwoch, 3.50 Uhr MESZ).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image