vergrößernverkleinern
Michael van Gerwen, The Masters
Michael van Gerwen, The Masters © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael van Gerwen gewinnt zum ersten Mal den German Darts Grand Prix. Im Finale setzt sich der Niederländer klar gegen Rob Cross aus England durch.

Michael van Gerwen hat den German Darts Grand Prix für sich entschieden.

Im Finale des Turniers im Rahmen der PDC Europe Tour setzte sich der niederländische Favorit und Weltranglisten-Erste gegen den Engländer Rob Cross klar mit 6:3 durch.

Favoriten beseitigt

Der 40. der Weltrangliste, Cross, hatte bis zum Finale reihenweise Favoriten ausgeschaltet. Gegen die allesamt höher gesetzten Mensur Suljovic (6:2), Ian White (6:2) und Youngster Benito van de Pas (6:3) setzte sich der 26-Jährige deutlich durch.

Anzeige

Im Finale war dann aber gegen den Weltmeister Schluss.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dieser zog noch eindrucksvoller in das Finale ein. Gegen Gerwyn Price (6:2), Jelle Klaasen (6:1) und Simon Whitlock (6:0) gab der 28-Jährige gerade einmal drei Sätze ab.

Deutsche ohne Chance

Für van Gerwen war der Gewinn ein historischer. Noch nie zuvor hatte er den German Darts Grand Prix, der mit insgesamt 135.000 Pfund dotiert ist, für sich entschieden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Alle vier Deutschen Teilnehmer mussten schon in der ersten Runde die Segel streichen. Max Hopp (4:6 gegen Jamie Caven), Bernd Roith (3:6 gegen Nathan Aspinall), Michael Hurtz (1:6 gegen Daniel Larsson) und Martin Schindler (3:6 gegen Mich McGowan) verloren allesamt beim Heim-Grand Prix.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image