vergrößernverkleinern
Michael van Gerwen gewann sein sechstes Turnier der European Tour in diesem Jahr
Michael van Gerwen hat eine Flaute auf der European Tour beendet © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach dem starken Auftakt in Hamburg scheiden alle Deutschen in der zweiten Runde des European Darts Matchplay aus. Michael van Gerwen sorgt für ein Spektakel.

Wer sonst: Darts-Superstar Michael van Gerwen sorgte am Samstag in der zweiten Runde des European Darts Matchplay in Hamburg für Ekstase unter den Zuschauern. Der Niederländer schaffte, was seit fünf Jahren keinem Spieler auf der European Tour gelang: In seinem Match gegen Ryan Joyce warf van Gerwen einen Neun-Darter.

Das Spektakel untermalte van Gerwen mit einer dominanten Vorstellung. Joyce hatte seiner 6:2-Niederlage mit einem 91.84er-Average zu keinem Zeitpunkt etwas entgegenzusetzen und musste sich van Gerwen mit dessen Durchschnitt von 104.87 geschlagen geben.

Vier Deutsche in Runde zwei raus

Der deutsche Hoffnungsträger Max Hopp konnte indes nicht überzeugen. Der Berliner war in der Abendsession beim 2:6 gegen den Engländer Ian White chancenlos. Hopp lag schnell mit 0:3 hinten und konnte den Sieg von White mit einem enttäuschenden 76.97er-Average nicht mehr gefährden.

Sein Landsmann Robert Marijanovic bekam es mit Daryl Gurley aus Nordirland zu tun. In einer engen Partie arbeitete sich Marijanovic anfangs einen 1:3-Vorsprung heraus, konnte diesen aber nicht verteidigen. Zwar egalisierte er kurz vor Schluss zum 5:5. Sein leicht schwächerer Average (84.57 gegenüber Gurleys 85.62) reichte am Ende aber nicht, um zu gewinnen. 

Bereits am Nachmittag scheiterte Martin Schindler mit 3:6 an Joe Cullen. Beide Spieler zeigten dabei keine Glanzleistung. Schindler unterlag Cullen trotz seines besseren Average (90.46), der Engländer konnte lediglich einen Durchschnitt von 83.66 vorweisen .

Auch Maik Langendorf musste in der zweiten Runde die Segel streichen. Bei seiner 3:6-Niederlage gegen den Waliser Gerwyn Price reichte Langendorf ein 80.94er-Average nicht. Price ging von Anfang an in Führung und brachte das Spiel mit einem Schnitt von 88.75 durch.

In der ersten Runde am Freitag hatten sich vier von sechs deutschen Starter durchgesetzt. Nur Rene Eidams und Dragutin Horvat waren gescheitert.

Das European Darts Matchplay ist das neunte von insgesamt 13 Turnieren der PDC European Tour. Hopp konnte das Event in Saarbrücken sensationell für sich entscheiden.

Die 2. Runde im Überblick

Nachmittagssession:
Simon Whitlock - Justin Pipe 3:6
Jonny Clayton - Jason Lowe 5:6
Gerwyn Price - Maik Langendorf 6:3
Mervyn King - Paul Rowley 4:6
James Wilson - Robert Thornton 5:6
Joe Cullen - Martin Schindler 3:6
Kim Huybrechts - Chris Dobey 6:4
Darren Webster - Luke Humphries 6:3

Abendsession:
Steve Beaton - Andy Boulton 4:6
Ian White - Max Hopp 6:2
Mensur Suljovic - Boris Koltsov 6:3
Michael van Gerwen - Ryan Joyce 6:2
Daryl Gurney - Robert Marjanovic 5:6
Rob Cross - William O'Connor :
Stephen Bunting - Darius Labanauskas :
Michael Smith - Jelle Klaasen :

--

Lesen Sie auch:

Deutsches Quartett um Hopp glänzt

Lewis gelingt 9-Darter - White siegt

--

Nächste Artikel
previous article imagenext article image