vergrößernverkleinern
Darts, Raymond van Barneveld
Raymond van Barneveld startete seit 1987 in der BDO. 2006 wechselte er in die PDC © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Raymond van Barneveld spielt seit 1987 professionell Darts. Der Niederländer gewinnt fünf Weltmeistertitel in der BDO und der PDC. SPORT1 zeigt seine Karriere und Erfolge.

Raymond van Barneveld - Die Dartsikone

Geboren: 20.4.1967 in Den Haag (Niederlande)
Familienstand: Verheiratet, 3 Kinder
Spitzname: Barney, The Dutch Master, The Man
Wurfhand: rechts
Einlaufmusik: "Eye oft the Tiger" von Survivor

Wenn die Worte Niederlande und Darts fallen, kommt man aktuell nicht an Michael van Gerwen vorbei. Aber der Mann, der der Wegbereiter für "MvG" war, ist Raymond van Barneveld. Der Mann aus Den Haag dominierte die BDO um die Jahrtausendwende fast nach Belieben - und ist so der Geburtshelfer der niederländischen Dartsszene.

Bereits 1987 begann van Barneveld auf Events der BDO zu starten. Allerdings deuteten die Anfangsjahre nicht darauf hin, dass er später einmal ein Superstar werden würde. Erst nach dem Darts Split 1993 lieferte er konstante Ergebnisse und reihte sich 1995 mit seinem ersten Turniererfolg bei den Zuiderduin Masters und dem Finaleinzug bei der Weltmeisterschaft in der Riege der Topspieler ein.

Dominanz in der BDO

Ab 1998 begann dann die Alleinherrschaft des Niederländers in der BDO. Zwischen 1998 und 2005 wurde er viermal Weltmeister und triumphierte dazu bei zahlreichen weiteren Prestigeturnieren der BDO, wie der World Darts Trophy oder dem World Masters.

Raymond Barneveld wird vier Mal BDO-Weltmeister
Raymond Barneveld wird vier Mal BDO-Weltmeister © Getty Images

Der Wechsel in die PDC

Nach acht Jahren Dominanz in der BDO war für "Barney" der Zeitpunkt gekommen, zu entscheiden, wie es mit seiner Karriere weitergehen sollte. In der BDO war er der unangefochtene Meister und hatte noch zahlreiche Titelgewinne vor sich. Andererseits stellte sich auch immer öfter die Frage, wie gut er wirklich ist.

Die besten Spieler zu der damaligen Zeit, allen voran Phil Taylor, traten bei der PDC auf. Dazu war van Barneveld auch nie der große Publikumsliebling in der BDO. Regelmäßig wurde bei seinen Auftritten “Who the f*** is Barney?“ (Wer zur Hölle ist Barney?) skandiert. Dies hatte seine Entscheidung zum Wechsel zur PDC nach eigener Aussage maßgeblich beeinflusst.

"Barney" vs. "The Power"

Nun traten also die beiden "Powerhouses" im selben Verband an. Die Fans waren gespannt auf das erste Aufeinandertreffen. Sie sollten nicht zu lange warten müssen – und vor allem nicht enttäuscht werden. In der Premier League 2006 trennten sich die Kontrahenten standesgemäß mit einem 7:7. Doch noch im gleichen Jahr kam es bei den UK Open zum nächsten Duell. Van Barneveld setzte sich im Viertelfinale mit 11:10 durch und schloss das Turnier auch siegreich ab.

ANZEIGE: Spielen wie die Profis – Hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Aber der Höhepunkt sollte erst noch kommen. Bei der Weltmeisterschaft 2007 kam es im Finale zum Gigantenduell. Ein Match, das für viele bis heute das beste Dartsspiel aller Zeiten ist. Im Entscheidungsleg gewann der Niederländer den Wurf auf das Bullseye, indem er seinen Dart in einem legendären Wurf auf den Dart von Taylor legte, der nur im Single Bull steckte. Diesen Vorteil des ersten Wurfs gab van Barneveld nicht mehr ab und holte sich seinen ersten und einzigen Weltmeistertitel in der PDC.

Im Finale der PDC-WM 2007 besiegt Raymond van Barneveld Phil Taylor
Im Finale der PDC-WM 2007 besiegt Raymond van Barneveld Phil Taylor © Getty Images

Fehlende Konstanz in der Folge

Direkt nach dem Weltmeistertitel konnte van Barneveld noch einige Titel gewinnen und die Order of Merit anführen. Aber er hatte seine Leichtigkeit verloren und gab Spiele ab, in denen er eigentlich schon auf der Gewinnerstraße war. Als Folge dessen rutschte er in der Order of Merit immer weiter ab.

Whitewash! Barney fliegt hochkant raus

Dennoch war er bei Einladungsturnieren immer noch ein begehrter Spieler und konnte auf diesen regelmäßige Erfolge feiern. 2014 erlebte er dann ein kleines Comeback. Er erreichte das Halbfinale der Premier League, wo er auf seinen alten Konkurrenten Phil Taylor traf.

Noch nie hatte er bei diesem Turnier das Finale erreicht oder Phil Taylor geschlagen. Aber an diesem Tag zeigte er seine alte Klasse und zog mit 8:5 ins Finale ein. In diesem besiegte er dann auch noch seinen Landsmann Michael van Gerwen mit 10:6.

Der letzte ganz große Sieg: 2014 gewinnt "Barney" die Premier League
Der letzte ganz große Sieg: 2014 gewinnt "Barney" die Premier League © Getty Images

Es sollte aber bis heute sein letzter Major-Erfolg bleiben. Nach einigen unglücklichen Niederlagen 2017 liebäugelte er mit dem Karriereende. Letztendlich entschied er sich aber dagegen. Lediglich seine Präsenz reduzierte er und tritt nun nur noch bei ausgewählten Turnieren an.

Mitte November gab Niederländer auf Twitter bekannt, dass die Darts-Saison 2019 die letzte in seiner Laufbahn sein wird.

Karriereerfolge (Auswahl)

PDC
2018: Finale Masters, Halbfinale World Series Finals
2017: Halbfinale Champions League
2016: Viertelfinale Players Championship Finals
2015: Finale Masters
2014: Sieger Premier League, Halbfinale European Championship
2013: Viertelfinale Players Championship Finals
2012: Sieger Grand Slam
2011: Halbfinale European Championship
2010: Sieger World Matchplay
2009: Finale World Grand Prix, Viertelfinale Players Championship Finals
2008: Finale World Grand Prix
2007: Sieger World Championship

Barneys Glanz-Comeback im Video

BDO

2006: Sieger International Darts League
2005: Sieger World Championship, World Masters
2004: Sieger World Darts Trophy, International Darts League, Finder Masters
2003: Sieger World Championship, World Darts Trophy, International Darts League, Finder Masters
2001: Sieger World Masters, Finder Masters
1999: Sieger World Championship
1998: Sieger World Championship

Raymond van Barneveld in den sozialen Netzwerken

Twitter, Instagram, Facebook

Nächste Artikel
previous article imagenext article image