Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Am Donnerstag startet die Darts Premier League in die neue Saison. WM-Starter Robert Marijanovic beurteilt die Lösung nach Andersons Absage und Hopps Chance.

WM-Finale reloaded! Das ist das Motto beim ersten Spieltag der Darts Premier League in Newcastle. (Darts Premier League am Donnerstag ab 20.10 Uhr im LIVESTREAM, ab 20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER)

Zum Auftakt in die neue Saison treffen mit Weltmeister Michael van Gerwen und Michael Smith gleich die beiden Finalisten der PDC-WM aufeinander. Dazu stehen fünf weitere attraktive Partien auf dem Programm. (Spielplan und Ergebnisse der Darts Premier League)

Nach der Absage von Gary Anderson wegen Rückenproblemen kommt es in dieser Saison zu einem Novum. Die PDC gibt neun jungen Spielern die Chance, an je einem Spieltag ihr Können gegen einen Topstar zu zeigen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Für die Youngster geht es dabei um Prämien, die arrivierten Spieler kämpfen um Punkte für die Premier-League-Tabelle - eine Lösung, die nicht nur Befürworter hat. So wird natürlich auf Grund der unterschiedlichen Stärke der Gegner nicht mit gleichem Maß gemessen.

Auch WM-Teilnehmer Robert Marijanovic, der an den ersten beiden Spieltagen als SPORT1-Experte dabei ist, sieht die Lösung teilweise kritisch. Im Interview mit SPORT1 analysiert der 38-Jährigen die größten Themen rund um den Auftakt zur Königsklasse des Darts.

Robert Marijanovic über...

...den Auftakt-Kracher zwischen van Gerwen und Smith

"Es wird hochklassig, die besten Spieler der Welt gehen an den Start. Es wird interessant, ob Michael Smith besser spielen wird als im WM-Finale. Da hat er sich unter Wert verkauft und will jetzt die große Revanche."

 ...seine Titel-Favoriten

"Der große Favorit ist natürlich Michael van Gerwen. Nach dem Ausfall von Gary Anderson ist er sogar noch mehr in der Favoritenrolle. Ich glaube auch, dass Michael Smith nach zwei großen Finals (2018 Premier League, 2019 WM, Anm. d. Red.) reif ist. Er ist ein besserer Spieler geworden und mental besser, er zählt zu den ganz großen Favoriten. Man darf auch Barney nicht abschreiben. Es ist sein letztes Jahr, er will nochmal zeigen, dass er es kann. James Wade darf man nie vergessen. Man sieht und hört immer wenig von ihm, aber er ist immer ganz vorne dabei und hat die Premier League 2009 schon gewonnen."

...die Absage von Gary Anderson

"Er hätte in den nächsten ein bis zwei Jahren sowieso die Karriere ausklingen lassen. Vielleicht hätte er vor zwei oder drei Jahren noch die Premier League gespielt und sich fit spritzen lassen. Er ist aber inzwischen in einem Alter, wo er das nicht mehr unbedingt machen muss und sagt: 'Wenn es mir nicht hundertprozentig gut geht und ich mich nicht so gut fühle, dann möchte ich auch nicht spielen.' Er will entweder auf seinem höchsten Level spielen oder gar nicht antreten."

 ...die Lösung, dass neun Akteure Anderson für je ein Spiel ersetzen

"Ich bin da gespalten. Mir fällt spontan niemand ein, den man auf jeden Fall hätte nachnominieren müssen. Andererseits ist es für die Zuschauer gut. Steve Lennon darf in Irland als Lokalmatador antreten, Max Hopp in Berlin. Das ist interessant, aber das Thema ist schwierig. Da scheiden sich die Geister: Die einen bezeichnen es als Blödsinn und Show, die anderen freuen sich auf neue Gesichter. Die Aufmerksamkeit ist sehr groß, die jungen Spieler müssen schnell Erfahrung sammeln. Nur die besten Spieler werden aus diesen Hexenkesseln in der Premier League mental stark herauskommen. Ich bin mit der Lösung eigentlich ganz zufrieden. Ich bin gespannt, wie sich die Einsteiger schlagen. Das ist etwas ganz Besonderes für sie, sie werden ins kalte Wasser geworfen. "

...van Gerwens Dominanz

"Die PDC braucht Nachfolger für Anderson und Co. Die Leistungsdichte ist weit auseinander gegangen, van Gerwen spielt in seiner eigenen Liga. Man muss jetzt dringend junge Spieler aufbauen, damit diese den Anschluss nach ganz oben schaffen. Die kann man nur aufbauen, wenn man sie zu diesen Highlights holt, damit sie sich die Hörner abstoßen. Die Generation davor hat zehn bis 15 Jahre Zeit gehabt, heutzutage hat man keine Zeit mehr. Jeder erwartet viel von ihnen, das beste Beispiel ist Max Hopp. Wenn es läuft, jubeln alle. Wenn nicht, sind sofort die Kritiker da."

...die Wertung der Spiele gegen die Youngster

"Natürlich will man lieber Steve Lennon als Glen Durrant als Gegner haben. Der eine ist ein talentierter Spieler, der andere dreimaliger BDO-Weltmeister. Für alle neun Spieler ist das etwas ganz Neues. Sie werden keine gleichwertigen Gegner sein, das hängt von der Tagesform ab. Wir werden die eine oder andere Überraschung sehen. Ich sehe es aber kritisch, dass die Punkte zählen und nicht jeder gegen jeden spielt."

...die Chance für Max Hopp

"Es wird mental eine große Bedeutung haben, wieder vor vielen Zuschauern Erfahrungen sammeln zu können. Da hat er natürlich viel Druck. Er wird noch stärker werden. Solche Kleinigkeiten bringen dich Stück für Stück nach oben, das wird ihm in seinem Spiel helfen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image