vergrößernverkleinern
Mensul Suljovic
In einem spektakulären Finale der Darts Championship setzte sich Mensur Suljovic gegen Ian White durch © PDC, Lawrence Lustig
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Players Championship 26 in Barnsley gelingt Mensur Suljovic der zweite Turniersieg des Jahres. Im Finale kontert er einen 9-Darter von Ian White.

Im Finale der Players Championship 26 konnte sich der Österreicher Mensur Suljovic gegen den Engländer Ian White 8:7 durchsetzen und damit das zweite Event in Barnsley für sich entscheiden. 

Zunächst konnte Suljovic, der aktuell den neunten Platz der PDC Order of Merit belegt, Richard North, Gavin Carlin und Ryan Joyce schlagen. Gegen Glen Durrant zog er mit einem Average von starken 112,6 Punkten ins Viertelfinale ein. 

In einem harten Kampf drängte er Cristo Reyes 6:5 aus dem Turnier und mit einem weiteren Average von mehr als 100 Punkten schlug er Jonny Clayton, um somit ins Finale einzuziehen. 

Anzeige

Suljovic siegt trotz Whites 9-Darter

Meistgelesene Artikel

Sein Kontrahent im Finale, Ian White, der im Jahr 2019 bereits zwei European Tour Events gewinnen konnte, hoffte auf seinen ersten Players Championship Titel in diesem Jahr und glänzte an dem Tag mit Topleistungen. Im Halbfinale setzte er sich mit einem Average von 115 Punkten gegen Steve West durch.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In einem spektakulären Finale, in dem White sogar einen 9-Darter landete, behielt Suljovic dennoch die Oberhand und besiegte den Engländer 8:7, der damit ebenso wie am Vortag nur auf Rang zwei landete.

Der Erfolg ist der insgesamt siebte PDC-Titel für "The Gentle", der nach dem Sieg selbstbewusst auftrat. "Im Moment spielen so viele Spieler brilliant. Ian White, Daryl Gurney, Gerwyn Price und ich sind momentan die stärksten Spieler."

Schindler und Clemens im Achtelfinale raus

Neben White gelang auch Rob Cross das Kunststück eines 9-Darters. In der zweiten konnte er das Publikum beim 6:3-Erfolg über Jose Justicia mit einem perfekten Leg zum Jubeln bringen. Es war der erste 9-Darter für Cross seit 2016. Aber im Achtelfinale war dann Schluss für "Voltage". Mit 5:6 musste er sich Ross Smith geschlagen geben.

Auch für zwei Deutsche war im Achtelfinale Endstation: Martin Schindler scheiterte 3:6 am Engländer Steve West und Gabriel Clemens 2:6 am Waliser Jonny Clayton. Der dritte Deutsche, Max Hopp, schaffte es nicht über die Runde der letzten 64 hinaus. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image