vergrößernverkleinern
In seinem zweiten Finale feiert Rob Cross seinen ersten Triumph bei den European Championship of Darts © Kais Bodensieck/PDC Europe’
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der European Championship of Darts wirft sich Rob Cross zum Titel. Der Weltmeister von 2018 lässt seinem Kontrahenten Gerwyn Price im Finale keine Chance.

Rob Cross krönt sich in Göttingen zum Triumphator der European Championship of Darts!

Zum zweiten Mal stand der Engländer im Finale um den prestigeträchtigen Titel. 2017 musste er sich noch Darts-Superstar Michael van Gerwen geschlagen geben.

Aber in diesem Jahr war es endlich soweit. Gegen Darts-Rüpel Gerwyn Price setzte sich "The Voltage" souverän mit 11:6 durch und feiert damit seinen zweiten Titel bei einem TV-Event der PDC innerhalb von drei Monaten.

Anzeige

Cross dominiert das Match

Nachdem sich beide Kontrahenten jeweils ihren ersten Anwurf gesichtert hatten, musste der "Iceman" seinen zweiten Anwurf abgeben und konnte diesen Rückstand nicht mehr wettmachen. Schritt für Schritt setzte sich Cross ab und feierte am Ende einen ungefährdeten Erfolg.

Der Schlüssel zum Sieg war diesmal der 3er Average. Während Cross 93,12 Punkte auflegte, kam sein walisischer Kontrahent lediglich auf 84,51. Allein den fünf 180ern von Cross konnte Price nur einen perfekten 3er-Darts entgegensetzen.

SPORT1 DARTS ADVENTSKALENDER 2019 - Das Geschenk für jeden Darts-Begeisterten - HIER SICHERN | ANZEIGE

Im Halbfinale musste der 29-Jährige noch härter kämpfen. Mit 11:9 musste der Weltmeister von 2018 gegen Daryl Gurney fast über die volle Distanz gehen. Die Statistiken belegen dieses Duell auf Augenhöhe.

Dem 3er Average von 95.21 hat Gurney mit 94,56 Punkten entgegengehalten. Bei den Checkouts hatte "SuperChin" sogar knapp die Nase vorne. Allerdings hatten hier beide Kontrahenten mit rund 37 Prozent keinen überragenden Tag.

Smith chancenlos im Halbfinale

Im Halbfinale war es noch Gerwyn Price, der in der Rolle des Dominators glänzte. Dort ließ er seinem Kontrahenten Michael Smith mit 11:7 keine Chance.

Der "Iceman" startete direkt mit einem 4:0-Run in das Match, bevor Smith das erste Leg für sich entscheiden konnte. Danach entwickelte sich zwar ein Match auf Augenhöhe, ernsthaft gefährden konnte der "Bully Boy" seinen Gegner aber nicht mehr.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Die Spiele im Überblick

Sonntag, 27. Oktober

ab 12.45 Uhr: Viertelfinale (Best of 19 Legs)
Evans - Cross 6:10
Chisnall - Gurney 5:10
Smith - de Zwaan 10:5
van der Voort - Price 8:10

ab 19 Uhr: Halbfinale (Best of 21 Legs)
Cross - Gurney 11:9
Smith - Price 7:11

Finale (Best of 21 Legs)
Cross - Price 11:6

Nächste Artikel
previous article imagenext article image