Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Erfolgreicher Tag für Gabriel Clemens. Bei der HYLO CARE PDC Europe Superleague Germany steigert sich der "German Giant" und stürmt in das große Finale.

Große Freude bei Gabriel Clemens!

Der "German Giant" hat bei der HYLO CARE PDC Europe Superleague Germany den Sprung in das große Finale geschafft. Am dritten Spieltag der Gruppe A sicherte sich der 36-Jährige nach einer Pleite im ersten Match zwei Siege und ist in der Tabelle mit insgesamt neun Punkten nicht mehr von einem der ersten vier Plätze, die für die Teilnahme am großen Finalturnier berechtigen, zu verdrängen.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Anzeige

Dabei verlief der Tag für Clemens zunächst alles andere als erfreulich. Vor allem seine erste Partie sorgte für schlechte Laune. Und das, obwohl Clemens sein Spiel gegen Steffen Siepmann souverän begonnen und unter anderem mit einem 107er-Finish geglänzt hatte.

Clemens tut sich schwer

Bei der zwischenzeitlichen 4:1-Führung des 36-Jährigen hatte niemand mehr damit gerechnet, dass Siepmann noch einmal zurückkommen würde. Doch "Sippi" glich zum 4:4 aus - konnte im neunten Leg aber froh sein, dass Clemens ein 150er-Finish hauchdünn verpasste. 

Im Anschluss zeigte sich Siepmann souverän, gewann zwei Legs in Folge und sicherte sich den unerwarteten Sieg gegen Clemens.

Ein wenig besser lief es für den Favoriten der Gruppe A dann in der zweiten Begegnung. Gegen Kai Gotthardt gelang Clemens ein 6:4-Erfolg. Dabei zeigte er sich in verbesserter Form, wenn auch nicht unbedingt in der Verfassung, in der er sich selbst gerne sehen würde.

Münch verpasst Matchdart

"Ich spiele schlecht und bin weit unter meinen Möglichkeiten", resümierte er im SPORT1-Interview.

Alle Ergebnisse und der Spielplan in der Übersicht - hier entlang!

Doch das sollte sich gegen Ende des Abends ändern. In seinem letzten Spiel gegen Kevin Münch zeigte der "German Giant" seine Comeback-Qualitäten. Münch lag bereits mit 5:3 in Führung, doch nach einem vergebenen Matchdart seines Konkurrenten drehte Clemens auf.

Beim Stand von 5:5 glänzte er mit einem 111er-Finish und sicherte sich den zweiten Sieg des Tages. "So ein Finish klappt bei zehn Versuchen vielleicht dreimal", jubelte Clemens anschließend bei SPORT1.

Siepmann gewinnt alle vier Spiele

Deutlich bitterer verlief der Spieltag dagegen für Kevin Münch. Zunächst gelang ihm zwar gegen Sascha Stein ein ungefährdeter 6:1-Sieg, dann setzte es allerdings eine 3:6-Niederlage gegen Michael Unterbuchner. Mit dem verpassten Matchdart und dem verlorenen Spiel gegen Clemens standen am Ende zwei Niederlagen bei nur einem Sieg.

Für Michael Unterbuchner gab es dagegen ein wenig mehr Grund zur Freude. Erst siegte er gegen Kai Gotthardt, dann folgte der Triumph im Duell mit Kevin Münch. Lediglich die 3:6-Niederlage gegen Christian Bunse trübte das Bild.

Als ärgster Verfolger von Gabriel Clemens erwies sich indes Steffen Siepmann. Dieser konnte nicht nur den Sieg gegen den "German Giant" feiern, er schlug auch Jens Kniest, Christian Bunse und Kai Gotthardt und blieb als einziger Spieler am dritten Spieltag der Gruppe A ohne Pleite.

Besonders beeindruckend waren dabei die Comeback-Qualitäten des 33-Jährigen. Gegen Clemens und Gotthardt lag Siepmann bereits jeweils mit 1:4 in Rückstand, ehe er das Spiel zu seinen Gunsten drehte.

So funktioniert die Superleague

Bei der Superleague Germany treten 16 deutsche Spieler ans Oche und kämpfen um ein Ticket für die PDC Darts-Weltmeisterschaft in London 2021.

Meistgelesene Artikel

Gespielt wird in zwei Gruppen mit jeweils acht Teilnehmern. Die ersten Vier einer jeden Gruppe qualifizieren sich für die Playoffs.

Im Vorjahr hatte sich Nico Kurz über die Superleague für die WM qualifiziert. 

Die Tabelle in der Gruppe A:

Gabriel Clemens führt die Tabelle der Gruppe A an
Gabriel Clemens führt die Tabelle der Gruppe A an © Sport1
Nächste Artikel
previous article imagenext article image