Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael van Gerwen gewinnt am 6. Spieltag der Unibet Premier League ein irres Spiel gegen Gerwyn Price. Auch der Weltmeister zeigt eine starke Vorstellung.

Starke Averages, hohe Checkouts, Emotionen und Dramatik - all dies beinhaltete das Duell zwischen Michael van Gerwen und Gerwyn Price am 6. Spieltag der Unibet Premier League of Darts. 

Van Gerwen gewann das auf hohem Niveau stehende Spiel mit 7:5 und verbesserte sich dadurch in der Tabelle auf Platz zwei. Price bleibt dagegen mit fünf Punkten im Mittelfeld des neun Spieler umfassendes Feldes stecken  (Tabelle der Premier League Darts).

Vom ersten Dart weg gaben Premier-League-Seriensieger van Gerwen und der "Iceman" alles - sehr zur Freude der über 10 000 Zuschauer in der M&S Bank Arena von Liverpool. 

Anzeige

"MvG" sorgte mit einem 11-Darter im zweiten Leg zum 1:1 für das erste Highlight. Weitere sollten folgen. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

So brachte den Niederländer ein Checkout von 157 Punkten mit 4:3 in Führung, Price konterte mit einem 127er-Checkout zum nächsten Ausgleich. 

Viel deutete auf ein Unentschieden hin, als van Gerwen das erste - und einzige - Break der Partie zum 6:5 gelang. Dieses hielt er souverän. 

Während Price nach Spielende enttäuscht auf der Bühne stand, ließ sich van Gerwen von den Fans feiern.

Vier Tage nach seinem Sieg bei den UK Open brillierte er mit einem Drei-Darts-Average von 106,27 Punkten und einer Doppelquote von 41,18 Prozent. 

Wright beendet Siegesserie von Smith

Auch Peter Wright zeigte eine starke Vorstellung. Der Weltmeister beendete die Sieggeserie von Michael Smith und gewann mit 7:4. Er steht jetzt wie der "Bully Boy" bei sieben Punkten. 

Smith, der in der vergangenen Woche Michael van Gerwen besiegt hatte, fand nur schwer in die Partie. Dies nutzte Wright mit einem frühen Break zum 2:1 aus. 

Vor allem mit seinen jeweils zwei ersten Pfeilen pro Aufnahme machte er viele Punkte. Das folgerichtige Resultat: Ein weiteres Break zum 4:1. 

"Snakebite" leistetet sich nur eine kleine Schwächephase. Beim Stand von 6:2 vergab er vier Matchdarts. Smith, der sichtlich mit seinem Spiel haderte, kam auf 4:6 heran. 

DAZN gratis testen und alle PDC Major Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Wright behielt jedoch weltmeisterlich die Nerven und beendete das Spiel wenig später mit einem Treffer in die Doppel-16. Sein Drei-Darts-Avergage lag am Ende bei knapp über 100 Punkten.

Durrant weiter Erster

Weiter von der Tabellenspitze grüßt Glen Durrant. Der dreimalige BDO-Weltmeister besiegte Schlusslicht Daryl Gurney nach einem kuriosen Spiel mit 7:5. 

Gurney, der mit nur zwei Punkten erster Kandidat für das frühe Aus nach dem 9. Spieltag ist, startete furios und holte sich das Startleg mit einem Checkout von 144 Punkten. 

Es sollte für den Nordiren jedoch das einzig gewonnene Leg für einen längeren Zeitraum bleiben. "Duzza" gewann vier Legs in Serie, das letzte mit einem Checkout von 127 Punkten. Diesen krönte er mit einem Treffer ins Bulls Eye.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Sein zweites Break war zugleich der Beginn einer eigentümlichen Serie. Bis zum 6:4 für Durrant folgten fünf weitere Breaks. 

Gurney durchbrach diese Serie und schöpfte noch einmal Hoffnung auf sein drittes Remis im Tunierverlauf. Diese machte Durrant aber zunichte und feierte seinerseits seinen vierten Sieg. 

Zudem hat der Engländer als erster Spieler die Endrunde der Top 8 bereits erreicht. 

Cross vergibt Matchdart

Von diesem ist Rob Cross weit entfernt. Der Weltmeister von 2018 kam gegen Challenger Stephen Bunting nicht über ein 6:6 hinaus. 

Nach einem schlechten Start lag "The Voltage" bereits mit 1:4 zurück, kratzte dann mit vier gewonnenen Legs in Serie noch die Kurve. 

Beim Stand von 6:5 hatte er dann sogar einen Matchdart. Diesen vergab er jedoch und Bunting nahm das Geschenk gerne zum Remis an. 

Cross muss nach seiner dritten Punkteteilung bei nur einem Sieg um das Weiterkommen bangen. 

Anderson gibt Sieg aus der Hand

Im letzten Spiel des Abends trennten sich Gary Anderson und Nathan Aspinall 6:6.

Anderson sah beim Stand vom 5:1 schon wie der Sieger aus, doch Aspinall gelang ein bemerkenswertes Comeback. 

"The Asp" gewann vier Legs in Serie und zeigte auch im letzten Leg keine Nerven. 

Mit sechs Punkten liegt Aspinall einen Zähler vor Anderson. 

Der 6. Spieltag im Überblick: 

12. März in Liverpool (Challenger: Stephen Bunting)

Michael Smith - Peter Wright 4:7
Daryl Durney - Glenn Durrant 5:7
Gerwyn Price - Michael van Gerwen 5:7
Rob  Cross - Stephen Bunting 6:6
Gary Anderson - Nathan Aspinall 6:6

Nächste Artikel
previous article imagenext article image