Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Glen Durrant ist der Senkrechtstarter der PDC. Bei seiner ersten Teilnahme führt er die Premier League an. Robert Marijanović verrät bei SPORT1, was den Briten antreibt.

Ist er die Antwort auf die Frage, wer Michael van Gerwen dauerhaft stoppen kann?

Glen Durrant deutet derzeit zumindest an, dass er das Potenzial dazu hat. Dabei wechselte der 49-Jährige erst vor einem Jahr zur PDC.

In seiner Debüt-Saison spielte der Engländer mächtig auf, erreichte unter anderem das Viertelfinale bei seinem WM-Debüt. Das Jahr 2019 beendete der Newcomer auf Platz 22 der Weltrangliste. 

Anzeige

BDO-Vergangenheit als Antrieb

Dank seiner Top-Leistungen wurde Duzza, so der Spitzname des Darts-Spielers, in diesem Jahr in die Unibet Premier League eingeladen. (9. Spieltag ab 19.30 Uhr im LIVESTREAMLIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER

Statt sich auf dieser Errungenschaft auszuruhen, startet er auch dort durch. Nach seinem Statement-Sieg am Mittwoch gegen Michael van Gerwen (7:3) führt er nach acht Spieltagen sogar das Klassement vor dem Niederländer an. (Judgement Night: Cross muss liefern)

Und das obwohl dem dreimaligen Weltmeister des zweitklassigen Verbandes BDO bei seiner Ankunft in der PDC nicht viel zugetraut wurde.

Meistgelesene Artikel

"Es hat viel damit zu tun, dass seitens der PDC und den Fans die BDO belächelt wird. Wird da ein Spieler Weltmeister, wird gesagt:'Ja, er ist Weltmeister, aber eben nicht bei den ganz großen Jungs", weiß der deutsche Darts-Spieler Robert Marijanović, was den Briten antreibt. "Daher hat man das Gefühl, Durrant will es unbedingt nochmal allen zeigen, dass er das Zeug dazu hat, unter den größten der Welt mitzuhalten", sagt der zweimalige WM-Teilnehmer bei SPORT1.

Hat van Gerwen ein Einstellungsproblem?

Bei Michael van Gerwen sieht Marijanović, der die Premier League bei SPORT1 als Co-Kommentator begleichtet, ein Einstellungsproblem. "Ich habe manchmal das Gefühl, dass er nicht jedes Spiel so ernst nimmt, wie er es sollte. Daher hat er dann immer so kleine Schocker zwischendurch wie beim World Matchplay. Die scheinen ihn dann wieder aufzuwecken", erklärte der Deutsche. 

Marijanović möchte jedoch auch nicht ausschließen, dass die Leistungsschwankungen der Nummer eins der Welt mit dessen neuen Darts zusammenhängen.

"Wobei man aber auch sagen muss, er hat bei der Weltmeisterschaft und auch beim World Matchplay mit neuen Darts gespielt. Vielleicht ist er da noch in der Experimentierphase und will da noch einen Schritt nach vorne gehen", so Marijanović, der aber sich sicher ist: "Ich sehe ihn auf jeden Fall die Leiter nach oben steigen."

 

.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image