Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Judgement Night in der Unibet Premier League of Darts! Titelverteidiger Glen Durrant scheidet krachend ohne einen einzigen Sieg aus.

Das war wahrlich eine Premier-League-Saison zum Vergessen für Glen Durrant! (alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts 2021 LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER)

Der Titelverteidiger ist in der Judgement Night, dem Abschluss der Hinrunde, krachend aus der Königsklasse des Darts ausgeschieden und hat auch sein letztes Spiel gegen Rob Cross mit 5:7 verloren.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE 

Anzeige

Wie "Duzza" ist auch Cross mit insgesamt sechs Punkten als Tabellenvorletzter aus der Unibet Premier League of Darts ausgeschieden, sein Aus stand genau wie Durrants allerdings bereits am vergangenen Spieltag fest. (Spielplan und Ergebnisse der Darts Premier League)

Die beiden lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, welches sich zu einem veritablen Break-Festival entwickelte. Insgesamt kam es in zwölf Legs zu fünf Breaks.

Meistgelesene Artikel

Für Durrant lief es zuletzt allerdings nicht nur in der Premier League enttäuschend. Der 50-Jährige kassierte wettbewerbsübergreifend zwölf Niederlagen in Folge. In 15 seiner 42 Matches musste er sich seit seiner Premier-League-Krönung im vergangenen Jahr geschlagen geben. (Tabelle der Unibet Premier League of Darts)

Clayton führt MvG vor

Auch für Michael van Gerwen lief der 9. Spieltag in Milton Keynes enttäuschend.

Nur einen Tag nach seiner Gala gegen José de Sousa, bei der MvG einen Average von 104.72 Punkten sowie einen 11-Darter ans Oche zauberte, musste er sich Jonny Clayton klar mit 3:7 geschlagen geben.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE 

"The Ferret" ließ sogar beim Stand von 6:3 noch Matchdarts aus, war "Mighty Mike" aber dennoch in allen Belangen überlegen. Clayton verbuchte einen Drei-Dart-Average von 101.53 Punkten, während dem Niederländer durchschnittlich nur 91.01 Punkte pro Aufnahme gelangen.

Auch bei der Checkout-Quote hatte Clayton mit 35.29 Prozent die Nase gegenüber van Gerwen (33.33%) vorne.

Aspinall lässt Anderson keine Chance

Nathan Aspinall hat im dritten Spiel des Abends Gary Anderson keine Chance gelassen.

Der 29-Jährige setzte sich im Generationenduell mit 7:2 durch und ließ zu keinem Moment Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Bis zum 1:1 konnte der 50 Jahre alte Schotte noch mithalten, danach sicherte sich "The Asp" fünf Legs in Folge und sorgte für die Vorentscheidung.

Aspinall überzeugte auch mit seinen Statistiken: Dem Briten gelangen im Schnitt 102.45 Punkte pro Aufnahme und eine Quote von 63.64 Prozent auf die Doppel. Mit seinem Sieg sicherte er sich die Tabellenführung.

Peter Wright kam gegen José de Sousa nicht über eine Punkteteilung hinaus. Zwar setzte sich "Snakebite" im Laufe des Spiels zweimal mit zwei Legs ab, konnte aber dennoch nie für eine Vorentscheidung sorgen.

Van den Bergh verliert Tabellenführung

Sein portugiesischer Kontrahent bewies vor allem in der Schlussphase des Duells Nervenstärke und glich nach einem 4:6-Rückstand doch noch aus. Damit bleiben Wright und "The Special One" weiterhin Tabellennachbarn.

Auch Dimitri Van den Bergh musste sich gegen Nachrücker James Wade mit einem Unentschieden begnügen und rutsche somit in der Tabelle auf Rang zwei ab. 

Die beiden Darts-Profis lieferten sich ein Duell auf hohem Niveau. Nachdem "The Dreammaker" im neunten Leg mit einem 160er-Finish zum 6:3 für ein Ausrufezeichen sorgte und schon nach dem klaren Sieger aussah, kämpfte sich "The Machine" zurück und entschied alle verbleibenden Legs für sich.

Sowohl Van den Bergh (97.96 Punkte) als auch Wade (102.93 Punkte) überzeugten mit ihrem Average. Der Belgier sorgte zudem für eine starke Cheout-Quote von 75 Prozent, sein Widersacher traf 66.67 Prrozent auf die Doppel.

Der 9. Spieltag im Überblick:

Glen Durrant - Rob Cross 5:7
Jonny Clayton - Michael van Gerwen 3:7
Nathan Aspinall - Gary Anderson 7:2
José de Sousa - Peter Wright 6:6
Dimitri van den Bergh - James Wade 6:6

Nächste Artikel
previous article imagenext article image