Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Es wird ernst in der Unibet Premier League of Darts - und endlich sind wieder Fans dabei. Zum Auftakt der entscheidenden Woche kassiert Michael van Gerwen eine Klatsche.

Die Unibet Premier League of Darts geht in die entscheidende Woche - und darf dabei endlich wieder Fans begrüßen. (alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts 2021 LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER)

Der 13. Spieltag der Königsklasse war das erste Darts-Events in diesem Jahr, bei dem Zuschauer erlaubt waren. Bis zu 1000 Fans fieberten in der Marshall Arena in Milton Keynes mit ihren Darts-Stars mit und haben dabei spannende Partien zu sehen bekommen.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Anzeige

Im Topspiel des Abends hat Michael van Gerwen einen herben Dämpfer kassiert. Der Niederländer verlor gegen Verfolger Nathan Aspinall deutlich mit 3:8.

MvG gibt Tabellenführung ab

Von Beginn an lief "Mighty Mike" einem Rückstand hinterher. Mit einem 3:0-Lauf zog "The Asp" schnell davon und baute seinen Vorsprung sogar auf 5:1 auf. Zwar verkürzte van Gerwen anschließend, das Leg zum 2:5 war aber nur eines von wenigen Lebenszeichen. Ingesamt hatte der Weltranglistendritte dem 29-Jährigen nicht viel entgegenzusetzen.

Meistgelesene Artikel

Aspinall sicherte sich mit dem Erfolg die Tabellenführung, van Gerwen liegt punktgleich auf dem zweiten Rang.

Clayton freut sich über Fans

Im ersten Spiel des Abends hat Gary Anderson von Jonny Clayton mehr als deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekommen. "The Flying Scotsman" kassierte eine herbe 1:8-Klatsche. Bis zum 1:1 konnte der Schotte noch mithalten, in der Folge reichte es aber zu keinem einzigen Leg mehr.

Ein Blick auf die Statistiken verrät: Beim Average war Clayton nicht einmal überlegen, obwohl der Waliser im Schnitt 101.24 Punkte ans Oche zauberte. Denn Anderson setzte mit 104.48 Punkten noch einen drauf. Dafür hatte der 50-Jährige mit einer eklatanten Doppel-Schwäche zu kämpfen. Seine Checkout-Quote lag bei desaströsen 12.5 Prozent, während Clayton 57.14 Prozent seiner Versuche auf die Doppel traf.

Die Freude bei "The Ferret" über seinen Sieg war groß. Noch größer war sie allerdings über die Rückkehr der schmerzlich vermissten Fans.

"Endlich wieder vor Zuschauern aufzutreten und gut zu spielen, war alles, was ich wollte. Wenn ich meinen Job mache, schaffe ich es hoffentlich unter die besten Vier. Die Zuschauer waren super, tolle Atmosphäre. Überragend", erklärte Clayton gegenüber SkySports, während die Stimmung in der Marshall Arena überkochte.

De Sousa zieht an Van den Bergh vorbei

José de Sousa hat sich derweil in einem knappen Match mit 8:6 gegen Dimitri Van den Bergh durchgesetzt und ist in der Tabelle am Belgier vorbeigezogen.

Der Portugiese erwischte den klar besseren Start in die Partie und ging schnell mit 4:1 in Führung. So einfach wollte sich "The Dreammaker" aber nicht geschlagen geben und kämpfte sich trotz eines zwischenzeitlichen 3:6-Rückstands auf 6:7 ran. Am Ende reichte es aber nicht ganz, um de Sousa zu stoppen.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE 

"Ich möchte mich bei den Fans bedanken. Es ist toll, euch wieder hinter uns zu haben. Ich habe meine Aufgabe erfüllt. Das war gut. Ich arbeite so hart dafür. Ich fühle mich gut. In der Premier League einen Sieg zu feiern, ist großartig", so "The Special One" nach dem Duell.

Wright feiert Sieg gegen Wade 

Peter Wright hat sich in der Entscheidungswoche mit einem 8:4-Sieg gegen James Wade zurückgemeldet.

Bis zum 5:4 lieferten sich beide Darts-Profis einen offenen Schlagabtausch. Danach gab "Snakebite" allerdings kein Leg mehr ab und stürmte somit zum Sieg. Der Schotte glänzte mit einer Checkout-Quote von 61.54 Prozent und hatte auch beim Drei-Dart-Average die Nase mit 98.68 Punkte vorn.

In der Tabelle bleibt Wright trotz seines Erfolgs auf dem letzten Rang.

Die Ergebnisse des 13. Spieltags im Überblick:

Jonny Clayton - Gary Anderson 8:1
José de Sousa - Dimitri Van den Bergh 8:6
Nathan Aspinall - Michael van Gerwen 8:3
James Wade - Peter Wright 4:8

Nächste Artikel
previous article imagenext article image