vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Red Bull Salute zeigt sich der EHC Red Bull München schon in Topform für die neue Saison. Gegen Malmö siegt man im Finale. EC Red Bull Salzburg unterliegt Helsinki.

Der EHC Red Bull München zeigt, dass das Erreichen des CHL-Finales in der letzten Saison kein Zufall war.

Beim Red Bull Salute 2019 setzte sich der deutsche Vize-Meisterschaft gegen die Malmö Redhawks mit 7:4 (0:1, 3:1, 4:2 ) durch und sicherte sich nach 2017 den zweiten Titel.

Nach dem 2:1-Sieg gegen IFK Helsinki konnte man damit gleich zwei internationale Topteams bezwingen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der Start in das Finale war allerdings ein echter Nackenschlag. Nach gerade einmal einer Minute netzte Malmös Frederik Storm bereits zum ersten Mal ein.

München dreht auf

Das schockte die Münchner allerdings nur kurz. Mit etwas mehr Schussglück hätten sie bereits im ersten Drittel ausgleichen können. Das holten sie aber im Mitteldrittel alles nach und drehten das Spiel durch Chris Bourque (24.), Maximilian Daubner (29.) und Mark Voakes (39.). Aber durch den Treffer von Konstantin Komarek (37.) blieb Malmö dran.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Das Schlussdrittel hielt dann auch nochmal richtig Spektakel bereit. Die zwei schnellen Tore von Justin Schütz (43.) und Frank Maurer (45.) konterte Malmö mit zwei späten Toren (15./18.). Aber den offenen Schlagabtausch entschied München wenige Sekunden vor Schluss durch zwei Empty Net-Tore durch Mads Christensen (58.) und Maximilian Kastner (59.)

Salzburg unterliegt Helsinki

Im Spiel um Platz drei hatten die Gäste aus Finnland das bessere Ende für sich. In einem ebenfalls spannenden Match mit vielen Toren setzte sich Helsinki gegen den Gastgeber EC Red Bull Salzburg mit 4:3 durch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image