Jyväskylä nach Penalty-Krimi im CHL-Finale

Jyväskylä verspielt im CHL-Halbfinal-Rückspiel gegen Ocelari Trinec zwar die 4:2-Führung aus dem Hinspiel, rettet sich aber ins Penaltyschießen und behält die Nerven.

Auch die vierte Austragung der Champions Hockey League seit dem Re-Launch vor vier Jahren wird ein skandinavisches Team gewinnen.

Die Växjö Lakers aus Schweden und Jyväskylä aus Finnland qualifizierten sich für das Finale am 6. Februar.

Ausgebremst wurden in den Halbfinals die tschechischen Vertreter. Ocelari Trinec holte gegen Jyväskylä zwar das 2:4 aus dem Hinspiel auf, brachte aber während der zehnminütigen Verlängerung trotz Chancenplus kein Tor mehr zu Stande,

(DAZN zeigt die Champions Hockey League live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Die Entscheidung musste im Penalty-Krimi fallen, und Jyväskylä behielt mit 2:0 die Nerven.

Der zweite tschechische Halbfinalist, Bili Tygri Liberec, blieb bei den Växjö Lakers nach einem 1:1 im Hinspiel mit 1:6 chancenlos.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel