Dieser Kraftakt ist Signal für Aufholjagd der Ice Tigers
teilenE-MailKommentare

Nürnberg - Für Nürnberg und München läuft es in der Champions Hockey League blendend. Dagegen haben die Eisbären Berlin kaum noch eine Chance auf das Weiterkommen.

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben in der Champions Hockey League (CHL) zwei Tage nach dem Sieg nach Verlängerung über Mountfield HK auch im Heimspiel gegen Spitzenreiter Kärpät Oulu aus Finnland mit 4:3 (1:1, 0:2, 3:0) gewonnen.

Chris Brown, Brendon Segal sowie Will Acton mit zwei Treffern sorgten für den dritten Sieg in der Gruppenphase für die Franken. Die Nürnberger krönten damit ihre irre Aufholjagd, nachdem sie nach zwei Dritteln noch mit 1:3 zurücklagen. 

Sieg in Minsk - München schnappt sich Tabellenführung

Der deutsche Meister Red Bull München hat sich mit dem dritten Sieg vorzeitig für das Achtelfinale der CHL qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson gewann durch Treffer von Trevor Parkes, Maximilian Kastner und Patrick Hager bei Junost Minsk mit 3:0 (1:0, 0:0, 2:0) und übernahm die Tabellenführung in der Gruppe B. Bereits das Heimspiel hatten die Münchner gegen die Weißrussen 4:3 gewonnen. 

Bitter - Eisbären kassieren vierte Pleite

Vizemeister Eisbären Berlin verlor dagegen das vierte Spiel in Folge und steht vor dem Aus. Nach zwischenzeitlicher Führung unterlagen die Eisbären dem tschechischen Meister Kometa Brünn mit 3:4 (2:2, 1:1, 0:1). Bereits das erste Aufeinandertreffen in Gruppe D hatten die Berliner mit 2:3 verloren.  

   

Nächste Artikel
previous article imagenext article image