vergrößernverkleinern
Der EHC Red Bull München trifft im CHL-Achtelfinale auf den EV Zug
Der EHC Red Bull München trifft im CHL-Achtelfinale auf den EV Zug © SPORT1-Grafik: Getty Images/Imago
teilenE-MailKommentare

München - Der EHC Red Bull München trifft im Achtelfinale der Champions Hockey League auf den EV Zug. SPORT1 präsentiert Ihnen alles, was sie zu diesem Kracher wissen müssen.

Die Champions Hockey League geht in die heiße Phase – und mittendrin: Der EHC Red Bull München.

Der Deutsche Serienmeister schloss die Gruppenphase hinter den Malmö Redhawks aus Schweden auf Rang zwei ab und trifft nun im Achtelfinale auf den EV Zug aus der Schweiz (Champions Hockey League: Das Achtelfinal-Hinspiel zwischen dem EHC Red Bull München und dem EV Zug ab 19.55 Uhr LIVE im TV und im LIVESTREAM).

Was macht den Wettbewerb so attraktiv, wie stehen die Chancen für die Münchner? Wer sind die Stars und welche Spiele können Sie LIVE im TV sehen?

SPORT1 hat alle Informationen zum Achtelfinale der Champions Hockey League.

Wie geht es nach der Gruppenphase weiter?

Während die Thomas Sabo Ice Tigers und die Eisbären Berlin das Achtelfinale verpassten, ist mit dem EHC Red Bull München nur noch ein einziges DEL-Team am Start.

Die Münchner setzten sich in ihrer Gruppe gegen TPS Turku aus Finnland und Junost Minsk aus Weißrussland durch und belegten hinter den Malmö Redhawks aus Schweden den zweiten Rang. Im Achtelfinale, das im Modus Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, geht es gegen den EV Zug.

Anders als im Fußball gibt es hierbei keine Auswärtstorregel. Steht es nach beiden Spielen Unentschieden, muss die Verlängerung und falls nötig im Anschluss daran das Penaltyschießen für die Entscheidung sorgen. (Service: Das Achtelfinale der CHL im Überblick)

Wie stehen die Chancen für den EHC Red Bull München?

Die Münchner überstanden die Gruppenphase ohne Probleme und konnten alle drei Heimspiele für sich entscheiden.

In Turku hielt man lange gut mit und musste sich durch zwei späte Tore knapp mit 5:3 geschlagen geben, am letzten Spieltag bekam man von Malmö jedoch die Grenzen aufgezeigt und gab durch eine herbe 6:1-Pleite den Gruppensieg noch aus der Hand.

In der DEL läuft es für den Deutschen Meister nach einem zwischendurch etwas holprigen ersten Saisonviertel mittlerweile glänzend. Durch sieben Siege am Stück krallte sich der EHC an der Spitzengruppe fest und belegt aktuell Rang zwei hinter den Adler Mannheim.  

Der EV Zug marschierte durch die Gruppenphase, konnte fünf seiner sechs Spiele gewinnen und deklassierte die Eisbären Berlin zuhause mit 6:1. In Berlin gestaltete sich die Partie etwas knapper, letztlich siegte der aktuelle Tabellenvierte der Schweizer National Liga jedoch auch dort verdient mit 5:3.

Klar ist: Der EHC, um Toptorjäger Trevor Parkes, braucht eine Glanzleistung in beiden Spielen, um gegen die Schweizer zu bestehen. Möglich ist ein Weiterkommen jedoch auf alle Fälle.

Was macht den Wettbewerb so attraktiv?

Dem Champion der CHL winkt eine Prämie von insgesamt 365.000 Euro. Dies ist zwar verglichen mit der UEFA Champions League, nur ein geringer Bruchteil, für einige Vereine aber dennoch eine Menge Geld.

Neben der finanziellen Attraktivität ist es auch die Möglichkeit sich mit den besten Klubs aus ganz Europa auf Wettkampfniveau zu messen.

Dabei sollten den Münchnern nicht nur die EHC-Fans die Daumen drücken, denn nebenbei geht es auch um wertvolle Punkte in der Vierjahreswertung der CHL, die entscheidend für die Vergabe der Startplätze ist. In dieser belegt Deutschland aktuell Rang fünf.

Auch für die Spieler bietet der Wettbewerb durchaus eine Plattform. Winnipeg-Star Patrik Laine und die 1st-Round-Picks des diesjährigen NHL-Draft Martin Kaut und Rasmus Dahlin machten die Scouts durch Glanzleistungen in der CHL auf sich aufmerksam.

Wie können Sie die CHL verfolgen?

SPORT1 zeigt sowohl das Hinspiel (06.11.) als auch das Rückspiel (20.11.) des EHC Red Bull München gegen den EV Zug LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM. Im Hinspiel wird dabei NHL-Spieler Korbinian Holzer als Experte seine Einschätzungen zum Spiel abgeben.

Zudem läuft das Rückspiel des Krachers zwischen dem HC Pilsen und dem HC Bolzano LIVE auf SPORT1+ (20.11.). 

Zudem begleitet SPORT1 alle Achtelfinal-Partien in den LIVESCORES.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image