vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff trifft mit den Kölner Haien auf Iserlohn
Christian Ehrhoff trifft mit den Kölner Haien auf Iserlohn © SPORT1-Grafik: Getty Images/Imago/Heinemann
teilenE-MailKommentare

Das epische Olympia-Finale wirkt noch nach, da geht es für die deutschen Stars schon wieder in der DEL weiter. Der 50. Spieltag LIVE im TICKER und im TV auf SPORT1.

Bereits am Mittwoch müssen viele Eishockey-Helden der deutschen Nationalmannschaft schon wieder in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aufs Eis.

LIVE im TV zeigt SPORT1 am 50. Spieltag ab 19.30 Uhr das Duell zwischen den Augsburger Panthern und den Fischtown Pinguins Bremerhaven. Im Nord-Süd-Gipfel geht es noch um jeden Punkt im Kampf um die Playoffs. Alle weiteren Partien begleitet SPORT1 im LIVETICKER. Zudem wird der komplette Spieltag kostenlos bei Telekom Sport übertragen.

Die Fischtown Pinguins schnuppern auf Platz sieben an der direkten Qualifikation fürs Viertelfinale, Augsburg hofft auf dem zwölften Rang zumindest noch auf die Pre-Playoffs, in denen die letzten beiden Teilnehmer für die Runde der letzten Acht ausgespielt werden. (DEL-Tabelle)

Müller: "Es ist viel passiert"

"Es ist viel passiert. Jetzt muss man das Erlebte in eine Schublade packen und sich auf den DEL-Alltag konzentrieren", sagte der Kölner Verteidiger Moritz Müller: "Im Sommer macht man die Schublade noch mal auf und holt die tollen Erinnerungen wieder raus."

Gemeinsam mit Christian Ehrhoff und Felix Schütz muss Müller am Mittwoch mit den Haien bei den Iserlohn Roosters antreten (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER). Nicht nur für die Kölner steht drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde die Playoffs-Teilnahme noch auf der Kippe.

Die Haie können noch Vierter, aber auch noch Zehnter werden. "Wir können es uns im Playoff-Kampf nicht erlauben, auf die drei zu verzichten", sagte Pressesprecher Philippe Rasch SPORT1.

Nach Party-Nacht mit Vonn: Seidenberg verrät Beziehungsstatus

Adler bangen um Playoffs

Noch wichtiger sind die letzten drei DEL-Hauptrundenspiele für Kapitän Marcel Goc und die Mannheimer Adler. Der siebenmalige deutsche Meister könnte die Playoffs sogar noch verpassen.

Als langjähriger NHL-Profi ist der Angreifer viele Spiele in wenigen Tagen gewohnt. "Ich geh' dahin und zieh mich um, kein Problem", sagte der 34-Jährige.

Mannheim muss am Mittwoch in Schwenningen ran.

Kurzurlaub für Münchner

Der deutsche Meister EHC Red Bull München spendiert seinen Olympia-Helden dagegen einen Kurzurlaub. "Wir haben die Nachricht bekommen, dass wir erst am Sonntag spielen müssen", berichtete Dominik Kahun.

Der 22-Jährige war einer von sieben Münchnern in Pyeongchang. Der Titelverteidiger kann sich diesen Luxus erlauben, er hat Platz eins nach der Hauptrunde schon sicher.

Kahun, Yannic Seidenberg und Co. werden also beim Auswärtsspiel in Berlin am Mittwoch geschont und greifen damit erst im Heimspiel gegen Iserlohn wieder ins Geschehen ein.

Hier spielen die deutschen Olympia-Helden:

Sinan Akdag, Dennis Endras, Marcel Goc, Marcus Kink, Matthias Plachta, David Wolf (Adler Mannheim)
Danny aus den Birken, Daryl Boyle, Patrick Hager, Dominik Kahun, Brooks Macek, Frank Mauer, Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Yasin Ehliz, Leonhard Pföderl, Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers)
Christian Ehrhoff, Moritz Müller, Felix Schütz (Kölner Haie)
Gerrit Fauser, Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg)
Frank Hördler, Jonas Müller, Marcel Noebels (Eisbären Berlin)
Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image