vergrößernverkleinern
Der EHC Red Bull München feierte den Derbysieg in Augsburg
Der EHC Red Bull München feierte den Derbysieg in Augsburg © Imago
teilenE-MailKommentare

Meister EHC Red Bull München kommt in der DEL immer besser in Fahrt. Die Adler Mannheim sichern die Tabellenführung souverän ab.

Die Adler Mannheim thronen nach dem nächsten Sieg weiter souverän an der Spitze der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1). Der siebenmalige Meister gewann am Freitag bei den Nürnberg Ice Tigers mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) und feierte damit bereits den fünften Erfolg in Serie. Der zuletzt ärgste Verfolger Düsseldorfer EG kam dagegen durch eine 3:6 (1:3, 0:1, 2:2)-Niederlage bei den Iserlohn Roosters ins Straucheln.

Mannheim führt mit nun 33 Punkten die Tabelle an. Auf Rang zwei kletterte der ERC Ingolstadt (28), der den Kölner Haien beim 6:0 (3:0, 0:0, 3:0) keine Chance ließ.

Dahinter gewann Meister Red Bull München (27) das Verfolgerduell bei den Augsburger Panthern mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0) und kletterte durch den vierten Liga-Sieg in Serie auf Rang drei. Altmeister Düsseldorf (26) rutschte auf den vierten Platz ab (DATENCENTER: Die Tabelle). 

Eisbären gewinnen Krimi

Vizemeister Eisbären Berlin (21) gewann zudem bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven mit 3:2 (0:1, 1:0, 2:1) und ist nun Sechster. Die Krefeld Pinguine fügten dem Schlusslicht Schwenninger Wild Wings beim 5:4 (2:1, 1:2, 1:1, 1:0) nach Verlängerung die nächste Niederlage zu und kletterten ins Tabellenmittelfeld.

In Nürnberg schossen David Wolf (5.), Brendan Mikkelson (16.), Thomas Larkin (32.) und Garrett Festerling (50.) Mannheim zum Sieg, Eugen Alanow (24.) verkürzte zwischenzeitlich.

Düsseldorf erwischte in Iserlohn nach zuletzt drei Siegen in Folge einen gebrauchten Tag. Lean Bergmann (9.), Jonathan Matsumoto (11./60.), Jake Weidner (19.), Marko Friedrich (39.) und Sasa Martinovic (51.) sorgten für den ungefährdeten Erfolg der Roosters. Für die DEG waren nur Jaedon Descheneau (9.), Stefan Reiter (47.) und Carl Ridderwall (57.) erfolgreich.

Die Spiele im Stenogramm:

Schwenninger Wild Wings - Krefeld Pinguine 4:5 (1:2, 2:1, 1:1, 0:1) n.V.
Tore: 1:0 Giliati (3:06), 1:1 Lefebvre (6:45), 1:2 Costello (11:54), 1:3 Pietta (28:13), 2:3 Kurth (36:29), 3:3 Danner (38:47), 3:4 Noonan (44:46), 4:4 McRae (48:52), 4:5 Pietta (63:34)
Zuschauer: 3244
Strafminuten: Schwenningen 6 - Krefeld 4 

ERC Ingolstadt - Kölner Haie 6:0 (3:0, 0:0, 3:0)
Tore: 1:0 Garbutt (9:25), 2:0 Collins (16:40), 3:0 Olver (16:57), 4:0 Greilinger (48:35), 5:0 Garbutt (52:13), 6:0 Braun (52:47)
Zuschauer: 3608
Strafminuten: Ingolstadt 6 - Köln 8

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Eisbären Berlin 2:3 (1:0, 0:1, 1:2)
Tore: 1:0 Verlic (19:37), 1:1 Hessler (23:52), 1:2 Sheppard (40:22), 2:2 Friesen (53:49), 2:3 Kettemer (56:51)
Zuschauer: 4647
Strafminuten: Bremerhaven 12 plus Disziplinar (Jensen) - Berlin 20 plus Disziplinar (Aubry)

Iserlohn Roosters - Düsseldorfer EG 6:3 (3:1, 1:0, 2:2)
Tore: 1:0 Bergmann (8:08), 1:1 Descheneau (8:19), 2:1 Matsumoto (10:26), 3:1 Weidner (18:20), 4:1 Friedrich (38:26), 4:2 Reiter (46:20), 5:2 Martinovic (50:36), 5:3 Ridderwall (56:13), 6:3 Matsumoto (59:56)
Zuschauer: 4967
Strafminuten: Iserlohn 10 plus Disziplinar (Fischer, Martinovic) - Düsseldorf 14

Augsburger Panther - Red Bull München 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)
Tore: 0:1 Daubner (55:32), 0:2 Daubner (59:44)
Zuschauer: 6139
Strafminuten: Augsburg 2 plus Matchstrafe (Gill) - München 10

Nürnberg Ice Tigers - Adler Mannheim 1:4 (0:2, 1:1, 0:1) 
Tore: 0:1 Wolf (4:24), 0:2 Mikkelson (15:54), 1:2 Alanow (23:50), 1:3 Larkin (31:26), 1:4 Festerling (49:07)
Zuschauer: 5170
Strafminuten: Nürnberg 4 - Mannheim 8 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image