vergrößernverkleinern
Der EHC Red Bull München zittert sich zu einem knappen Overtime-Sieg zum Playoffs-Auftakt
Der EHC Red Bull München zittert sich zu einem knappen Overtime-Sieg zum Playoffs-Auftakt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der EHC Red Bull München macht einen großen Schritt Richtung Halbfinale. Die Augsburger Panther gleichen die Serie gegen die Düsseldorfer EG wieder aus.

Red Bull München steht in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) dicht vor dem Sprung ins Halbfinale. Der Titelverteidiger führt nach einem ungefährdeten 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) bei Vizemeister Eisbären Berlin in der Best-of-Seven-Serie 3:1 und kann am Sonntag zu Hause alles klar machen.

Auch der frühere Meister ERC Ingolstadt hat drei Matchbälle. Nach dem 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Kölner Haie steht es 3:1. Alles offen ist wieder zwischen der Düsseldorfer EG und den Augsburger Panthern. Die DEG kassierte in eigener Halle ein 1:2 (0:0, 1:2, 0:0) und damit das 2:2.

Meistgelesene Artikel

In Berlin kam keine Spannung auf. Justin Shugg sorgte nach 28 Sekunden für das 1:0 der Münchner, Daryl Boyle (18.), Frank Mauer (34.), Derek Joslin (40.) und Yasin Ehliz (50.) bauten den Vorsprung immer weiter aus. Den Berlinern gelang im Schlussdrittel nur noch Ergebniskosmetik.

Anzeige

Ingolstadt gewinnt in der Overtime

Köln glich in Ingolstadt spät durch Alexander Oblinger zum 2:2 aus (55.), in der Overtime sorgte dann Brandon Mashinter nach 3:26 Minuten für die Entscheidung. Düsseldorf geriet durch einen Doppelschlag der Augsburger mit 0:2 in Rückstand. Patrick McNeill (22.) und David Stieler (23.) trafen, Ryan McKiernan gelang lediglich der Anschlusstreffer (36.).

Die Spiele im Überblick:

Nürnberg Ice Tigers - Adler Mannheim
Eisbären Berlin - EHC Red Bull München 2:5
Düsseldorfer EG - Augsburger Panther 1:2
ERC Ingolstadt - Kölner Haie 3:2 n.V.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image