Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Spieler der Adler Mannheim signalisieren ihre Bereitschaft zur WM-Teilnahme. Doch zuerst wird der Titelgewinn ausgiebigst gefeiert.

Nach dem achten Titelgewinn in der Klubgeschichte haben die Nationalspieler der Adler Mannheim ihre Teilnahme bei der Eishockey-WM in der Slowakei in Aussicht gestellt - nach dem Feiermarathon.

"Wenn er mich braucht, bin ich da. Wenn nicht, feiere ich weiter", sagte Torhüter Dennis Endras an die Adresse des neuen Bundestrainers Toni Söderholm.

Unter dessen Vorgänger Marco Sturm hatte der Adler-Goalie, bei der Heim-WM 2010 als "Titan" gefeiert, nur noch eine Nebenrolle gespielt. In den Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) überzeugte der 33-Jährige mit insgesamt vier Shutouts, zwei davon in der Finalserie gegen Red Bull München, in der er als MVP, als wertvollster Spieler, ausgezeichnet wurde.

Anzeige

"Aber meine Frau geht vor"

Auch Stürmer Markus Eisenschmid kündigte an, für das Turnier in Bratislava und Kosice (10. bis 26. Mai) zur Verfügung zu stehen. Olympia-Silbermedaillengewinner David Wolf wäre "mit Sicherheit bereit für die WM". Allerdings schränkte er ein: "Meine Frau ist hochschwanger. Ich hoffe natürlich, für Deutschland spielen zu können. Aber meine Frau geht vor."

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Bei der WM-Generalprobe am 7. Mai in Mannheim gegen die USA will Söderholm sein komplettes Aufgebot auf dem Eis haben.

Vorher wird in Mannheim aber erstmal gefeiert. Am Samstagnachmittag (15.00 Uhr) besuchen die Meisteradler den Maimarkt gleich neben ihrer Arena und geben den Fans Autogramme. Am Sonntag präsentieren sie den DEL-Silberpokal nach einem Empfang (14.00 Uhr) auf dem Balkon des Stadthauses. Es folgt ein Autokorso um den Wasserturm, ehe am Abend (18.00 Uhr) in der SAP Arena die offizielle Meisterfeier steigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image