vergrößernverkleinern
Die DEG bejubelt den Siegtreffer gegen die Iserlohn Roosters
Die DEG bejubelt den Siegtreffer gegen die Iserlohn Roosters © SPORT1
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im West-Duell gegen die Iserlohn Roosters jubelt die Düsseldorfer EG erst in der Overtime. In München gewinnt der EHC das Bayrische Derby gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Die Düsseldorfer EG hat das "West-Duell" bei den Iserlohn Roosters knapp für sich entschieden.

Das Team von Coach Harold Kreis feierte rund 80 km östlich der Heimat einen 3:2-Erfolg nach Overtime und fuhr damit den vierten Sieg in der laufenden Saison ein.

Für die Roosters, die einen großen Umbruch hinter sich haben, und deren neuen Coach Jason O'Leary ist es die vierte Niederlage im sechsten Spiel. (SERVICE: DEL-Tabelle). Der EHC Red Bull München machte derweil gegen die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg mit einem 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) den sechsten Sieg in Folge klar. 

Anzeige

DEG wird Favoritenrolle gerecht

In Iserlohn wurde die DEG ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht: Im ersten Drittel sorgte Rihards Bukarts spät für die Führung (17.40), Chad Nehring legte in der siebten Minute des zweiten Drittels nach.

Im letzten Drittel drehte der Gastgeber dann jedoch auf und kam binnen sechs Minuten durch Brody Sutter und Mike Höffel zum Ausgleich, beide Treffer fielen im Power Play der Roosters. In der Overtime sorgte schließlich Reid Gardiner für den Siegtreffer der DEG.

Düsseldorfs Torwart Nummer zwei, Hendrik Hane, feierte damit ein erfolgreiches DEL-Debüt. Bereits vor der Partie war festgestanden, dass er in Iserlohn von Beginn an zwischen den Pfosten stehen würde.

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

München baut Rekord aus

Die Münchner bauten ihren vereinsinternen Startrekord in der DEL gegen die Ice Tiger aus. Noch drei Siege fehlen dem EHC Red Bull zur ligaweiten Bestmarke der Franken: 2013 hatte Nürnberg zum Auftakt neun Spiele nacheinander gewonnen.

Immer besser in die Saison findet Meister Adler Mannheim. Nach dem holprigen Start mit zwei Niederlagen in den ersten drei Spielen gelang dem Mitfavoriten beim ERC Ingolstadt der dritte Sieg in Serie. Beim 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) trafen Matthias Plachta (37.) und Tommi Huhtala (38.), Kristopher Foucault (42.) erzielte das Tor der Gastgeber.

Hinter München (18 Punkte) bildet Mannheim punktgleich mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven und den Straubing Tigers (alle 12) die Verfolgergruppe. Bremerhaven setzte sich bei den Krefeld Pinguinen 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) durch, die Tigers ließen den Kölner Haien beim 6:2 (2:1, 2:0, 2:1) kaum eine Chance.

Meistgelesene Artikel

In München entschied ein Doppelschlag im letzten Drittel die Partie. Daryl Boyle (49.) und Philip Gogulla (50.) trafen für die Gastgeber.

Zuvor hatte Christopher Brown (34.) die Münchner Führung durch Keith Aulie (16.) ausgeglichen. Den Schlusspunkt setzte Christopher Bourque (59.).

Der 6. DEL-Spieltag im Überblick:

Sonntag, 29. September

Krefeld Pinguine - Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:2
Grizzlys Wolfsburg - Augsburger Panther 2:3
EHC Red Bull München - Thomas Sabo Ice Tigers 4:1
ERC Ingolstadt - Adler Mannheim 1:2
Straubing Tigers - Kölner Haie 6:2
Iserlohn Roosters - Düsseldorfer EG 2:3

Dienstag, 3. Oktober

Eisbären Berlin - Schwenninger Wild Wings (19.30 Uhr)

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Nächste Artikel
previous article imagenext article image