vergrößernverkleinern
Der EHC München folgt den Adler Mannheim in das Achtelfinale der Champions League
Der EHC München folgt den Adler Mannheim in das Achtelfinale der Champions League © Imago Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der DEL kann sich der EHC Red Bull München zum alleinigen Rekordhalter küren. Die Grizzlys Wolfsburg wären aber nicht zum ersten Mal der Spielverderber.

Die DEL geht in den 10. Spieltag und die Fans schauen gebannt nach München. Schafft der Vize-Meister den zehnten Sieg und stellt damit einen neuen Startrekord auf? (SERVICE: die DEL-Tabelle)

Eigentlich sieht alles nach einem Münchner Fest in der heimischen Arena aus. Der nationalen Konkurrenz scheint man aktuell enteilt und auch in der Champions Hockey League hat man sich vorzeitig per Gruppensieg für die K.o.-Runde qualifiziert. Dazu kommt mit den Grizzlys ein angeknockter Gegner nach München. (DEL, 10. Spieltag: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg, ab 19.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Aber in der bayerischen Landeshauptstadt geht man nicht von einem Selbstläufer aus. Gerade der Negativlauf der Wolfsburger könnte gefährlich werden. "Es wird ganz sicher kein leichtes Spiel. Wolfsburg hat jetzt ein paar Spiele in Folge verloren und möchte nun natürlich wieder gewinnen", ist sich Ex-Grizzly Mark Voakes im Interview mit redbullmuenchen.de sicher.

Dazu haben sich die Norddeutschen schon mal als Party-Crasher erwiesen. Als die Thomas Sabo Ice Tigers in der Saison 2013/14 den bislang gültigen Startrekord aufstellten, waren es genau diese Grizzlys Wolfsburg, die der Siegesserie ein Ende setzten - ebenfalls an einem Freitag, den 11. Oktober. München sollte also gewarnt sein.

Kellerduell in Köln

Das Überraschungsteam der letzten Saison kämpft noch mit sich. Die Augsburger Panther - letzte Spielzeit noch Dritter nach der Hauptrunde - kommen in diesem Jahr noch nicht so richtig ins Rollen und kämpfen um den Anschluss nach oben. Beim direkten Tabellennachbarn Köln sollte daher zwingend ein Sieg her. (DEL, 10. Spieltag: Kölner Haie - Augsburger Panther, ab 19.30 Uhr im SPORT1-Liveticker) Die gleiche Aussgangssituation haben auch die Eisbären Berlin und die Krefeld Pinguine. Eine Niederlage dürfen sich eigentlich beide Teams nicht leisten. (DEL, 10. Spieltag: Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine, ab 19.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Meistgelesene Artikel

Bremerhaven will sich weiter oben festsetzen

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven spielen bisher eine beeindruckende Saison und haben sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Mit einem Sieg gegen Tabellenschlusslicht Schwenninger Wild Wings will man die nächsten Punkte auf das Konto bringen. (DEL, 10. Spieltag: Fischtown Bremerhaven Pinguins - Schwenninger Wild Wings, ab 19.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Mit den Straubing Tigers ist auch das zweite Überraschungsteam der bisherigen Saison im Einsatz. Der Tabellendritte muss bei den Thomas Sabo Ice Tigers antreten. (DEL, 10. Spieltag: Thomas Sabo Ice Tigers - Straubing Tigers, ab 19.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Der 10. Spieltag der DEL im Überblick:

Donnerstag, 10.10.2019
Düsseldorfer EG - ERC Ingolstadt 1:2

Freitag, 11.10.2019
Fischtown Pinguins Bremerhaven - Schwenninger Wild Wings
Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine
Kölner Haie - Augsburger Panther
EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg
Thomas Sabo Ice Tigers - Straubing Tigers

Dienstag, 29.10.2019
Adler Mannheim - Iserlohn Roosters

So können Sie die Spiele des 10. Spieltags der DEL LIVE verfolgen:

TV: -
Stream: Magenta Sport
Ticker: SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image