vergrößernverkleinern
Die Kölner Haie finden aktuell keinen Weg aus der Krise
Die Kölner Haie finden aktuell keinen Weg aus der Krise © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Kölner Haie finden in der DEL keinen Weg aus der Krise. Gegen die Adler Mannheim setzt es eine bittere Niederlage, auch der Meister aus München verliert.

Die Kölner Haie finden in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) keinen Ausweg aus der Krise.

Den Klassiker am 41. Spieltag bei Titelverteidiger Adler Mannheim verloren die Rheinländer 3:4 (2:1, 0:3, 1:0) und setzten ihre historische Niederlagenserie mit der zehnten Pleite in Folge fort.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Mit 52 Punkten gerät die Teilnahme des achtmaligen Meisters an den Playoffs zunehmend in Gefahr. Mannheim (85) hat als erster Verfolger von Red Bull München nur noch drei Punkte Rückstand, denn der Spitzenreiter verlor am Abend bei den Grizzlys Wolfsburg 1:5 (1:3, 0:1, 0:1) und kassierte die zweite Niederlage nacheinander.

Meistgelesene Artikel

Straubing kassiert Pleite

Im Kampf um die besten Playoff-Plätze kassierten die Straubing Tigers ein 2:4 (1:1, 0:3, 1:0) bei den Augsburger Panthern, die Eisbären Berlin bezwangen das Schlusslicht Schwenninger Wild Wings 2:1 (0:0, 1:1, 1:0). Im "Pinguin-Duell" setzten sich die Fischtown Pinguins in Bremerhaven 4:1 (0:0, 2:1, 2:0) gegen die wirtschaftlich angeschlagenen Krefelder durch.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der ERC Ingolstadt verlor bei den Nürnberg Ice Tigers 1:4 (0:1, 0:2, 1:1). Vor der Partie hatten die Nürnberger bekannt gegeben, dass der DEL-Rekordtorjäger Patrick Reimer seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 verlängert hat.

Die Düsseldorfer EG sorgte gegen die Iserlohn Roosters mit einem 5:1 (2:0, 3:1, 0:0) für klare Verhältnisse.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image