vergrößernverkleinern
Uwe Krupp soll die Kölner Haie aus der Krise holen
Uwe Krupp soll die Kölner Haie aus der Krise holen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Uwe Krupp übernimmt mit sofortiger Wirkung das Traineramt bei den Kölner Haien. Nach 17 Niederlagen in Serie soll der Ex-Profi den KEC aus der Krise holen.

Der frühere Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp soll die Kölner Haie aus der Krise führen.

Wie der achtmalige Meister am Rosenmontag bekannt gab, übernimmt der gebürtige Kölner und zweimalige Stanley-Cup-Sieger in der NHL das Amt des bisherigen Cheftrainers Mike Stewart. Der Kanadier war bereits am Sonntagabend freigestellt worden. Krupp soll dabei helfen, die Niederlagenserie der Haie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu durchbrechen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wieder zurück in Köln zu sein, ist etwas Besonderes für mich", sagte Krupp: "Kurzfristig geht es darum, alle an Bord zu haben, um die aktuelle Saison so gut wie möglich abzuschließen. Der KEC ist generell gut aufgestellt und hat eine riesige Bedeutung für Köln. Ich will mithelfen, dass wir sportlich wieder erfolgreich werden."

Anzeige

SPORT1-Podcast: Die "Eishockey Show" - jeden Donnerstag auf SPORT1SpotifyApple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt! 

Kölner Haie droht Einstellung des Negativrekords

Die Kölner haben 17 Spiele in Folge verloren. Am Dienstag (19.30 Uhr) gegen die Grizzlys Wolfsburg könnte der KEC die historische Negativmarke der Schwenninger Wild Wings von 2003 einstellen. Krupp (54) war bereits von 2011 bis 2014 Trainer der Haie gewesen.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Uwe Krupp noch in dieser Saison zum Cheftrainer zu machen, hat zum einen den Hintergrund, dass wir ihm zutrauen, die Spielzeit zu einem würdigen Abschluss zu bringen", sagte Geschäftsführer Philipp Walter: "In erster Linie geht es uns darum, dass er schon jetzt einen Eindruck von der Mannschaft bekommt, und nicht erst im Sommer. So gewinnen wir wertvolle Zeit."

Stewart war vor Saisonbeginn als Wunschkandidat von Sportdirektor Mike Mahon von den Augsburger Panthern an den Rhein gekommen. Bereits Anfang Februar hatte sich der Klub aber von Mahon getrennt. "Mike Stewart hat hier alles reingehauen, was er hatte. Er hat sich für den KEC aufgeopfert", sagte Walter.

Die Eishockey Show feiert am Sonntag Premiere im Free-TV auf SPORT1
Die Eishockey Show - Jeden Donnerstag auf SPORT1 und überall, wo es Podcasts gibt © Paul Gärtner
Nächste Artikel
previous article imagenext article image