vergrößernverkleinern
Marco Sturm ist aktuell Assistenztrainer bei den LA Kings
Marco Sturm hat ein Auge auf Tim Stüzle geworfen und würde ihn gerne nach Los Angeles holen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der ehemalige Bundestrainer Marco Sturm würde das Eishockey-Talent Tim Stützle gerne nach Los Angeles locken. Sein Team verfolgt den Youngster intensiv.

Ex-Bundestrainer Marco Sturm würde beim NHL-Draft gerne das deutsche Eishockey-Talent Tim Stützle für die Los Angeles Kings auswählen.

"Es kann sein, dass wir ihn draften", sagte der Co-Trainer der Kalifornier im SID-Interview, "wir haben ihn intensiv verfolgt, es gibt nur Positives über ihn zu sagen. Ich hoffe, dass es klappt und wir dann einen Deutschen in unseren Reihen haben." 

Die Kings haben als viertschlechtestes Team der NHL gute Chancen, schon sehr früh einen der besten Nachwuchsspieler auswählen zu können. Der 18-jährige Stützle, der beim deutschen Meister Adler Mannheim eine starke erste Profisaison spielte, wird von den NHL-Scouts als bester Europäer seines Jahrgangs geführt und könnte bei der Talentziehung sogar an zweiter Position ausgewählt werden - und damit noch früher als Superstar Leon Draisaitl, den die Edmonton Oilers 2014 als insgesamt dritten Spieler drafteten. 

Anzeige

NHL-Draft wegen Corona verschoben

Wegen der Corona-Pandemie ist der NHL-Draft, der eigentlich am 26. und 27. Juni in der Arena des NHL-Rekordmeisters Montreal Canadiens stattfinden sollte, auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Wahrscheinlich wird die Verteilung der besten Nachwuchsspieler als große Videokonferenz vollzogen. Neben dem Mannheimer Stützle sind der Münchner John-Jason Peterka und der Berliner Lukas Reichel Kandidaten für die erste Draftrunde. 

Meistgelesene Artikel

In der offiziellen Europa-Liste der Scouts liegt Peterka auf Rang sieben, Reichel auf Platz elf.

Größtes Talent des Jahrgangs ist der Kanadier Alexis Lafreniere, der die Nordamerika-Liste anführt. Welcher Klub wann zieht, hängt von der Platzierung in der Tabelle ab. Wer die Play-offs verpasst, hat in der sogenannten Draftlotterie die Möglichkeit, ganz nach vorne zu rücken. Das schlechteste Team hat die besten Chancen. Da die aktuelle Saison wegen der Coronakrise unterbrochen und die Fortsetzung fraglich ist, steht noch nicht fest, nach welchen Kriterien die Draftreihenfolge festgelegt wird.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image