Ekstase! Dafür winkt den SPORT1-Kommentatoren der Fernsehpreis
teilentwitternE-MailKommentare

Ismaning - Große Ehre für SPORT1: Das On-Air-Team der Eishockey-WM um Sascha Bandermann ist für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Sportsendung" nominiert.

Große Ehre für SPORT1: Das On-Air-Team der Eishockey-Weltmeisterschaft um Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Basti Schwele und Experte Rick Goldmann ist am Mittwoch für den Deutschen Fernsehpreis 2018 in der Kategorie "Beste Sportsendung" nominiert worden.

Das Trio begleitet auf SPORT1 bereits seit 2012 gemeinsam die Eishockey-Weltmeisterschaften. Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 jährlich in verschiedenen Kategorien von einer unabhängigen Jury vergeben, um die besten und erfolgreichsten Leistungen des zurückliegenden Fernsehjahres zu würdigen. Die Gala zur Verleihung des Deutschen Fernsehpreises findet am Freitag, 26. Januar, im "Palladium" in Köln statt.

Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 GmbH: "Die Nominierung unseres Eishockey-Teams um Sascha Bandermann, Basti Schwele und Rick Goldmann für den Deutschen Fernsehpreis passt zum großartigen Start ins Jahr 2018, in dem wir unser 25-jähriges Senderjubiläum feiern. Mit seiner fundierten, unterhaltsamen und leidenschaftlichen Berichterstattung steht dieses Trio stellvertretend für das herausragende Engagement unseres gesamten Redaktionsteams unter Führung von Chefredakteur Dirc Seemann, das die Heim-WM umfassend auf unserer 360°-Plattform präsentiert hat. Ein großer Dank gebührt auch unserem langjährigen Partner, dem Deutschen Eishockey-Bund, und dem WM-Organisationskomitee, mit denen wir die Eishockey-WM 2017 als großes internationales Sport-Highlight medial in Szene gesetzt haben."

"Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr darüber, dass es uns gelungen ist, mit Eishockey in der TV-Berichterstattung solche Akzente zu setzen. Das gesamte SPORT1-Eishockeyteam arbeitet schon seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft für den Sport und die Sportler", sagte SPORT1-Moderator Sascha Bandermann.

"Dementsprechend ist die Nominierung für mich ein Beleg, aber gleichzeitig auch Ansporn dafür, weiter unser Credo 'Sporttainment' zu leben. Solch eine Nominierung ist nur durch emotionale Sportmomente möglich – und die hat uns die deutsche Nationalmannschaft bei der Heim-WM beschert!"

Das bewährte Eishockey-Trio von SPORT1: Basti Schwele, Sascha Bandermann, Rick Goldmann (v.l.) © SPORT1

SPORT1-Kommentator Basti Schwele: "Es ist eine große Ehre, für den Deutschen Fernsehpreis nominiert zu sein. In so einem Moment wird einem bewusst, wie lange man das schon macht. Das Eishockeyteam unseres Leiters Jonas Beck ist über die Jahre viel mehr als eine reine Arbeitsgemeinschaft geworden. Umso schöner sind solche Zeichen, die unsere gemeinsame Arbeit honorieren. Wir versuchen alles, um Eishockey noch mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Und von so einer Nominierung kann die Sportart natürlich profitieren."

"Es freut mich sehr, dass wir gerade mit diesem Team, das seit Jahren harmonisch zusammenarbeitet, nominiert sind", so SPORT1-Experte Rick Goldmann. "Solch einen Teamspirit bin ich eben auch aus meiner Zeit als Eishockeyspieler gewohnt. Aber mindestens genauso so sehr freut es mich für die Sportart Eishockey, die wieder eine Möglichkeit bekommt, im Fokus zu stehen. Das zu fördern, sehe ich als meine Aufgabe an!"

Deutschland bei der #HeimWM 2017 „heiß auf Eis“ – und mittendrin auf SPORT1

Deutschlands führende 360°-Sportplattform SPORT1 setzte die 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 21. Mai 2017 in Köln und Paris stattfand, als offizieller Medienpartner mit einer großflächigen TV-Berichterstattung in Szene und begleitete die Weltmeisterschaft unter dem Hashtag #HeimWM auch umfassend auf seinen digitalen Kanälen Online, Mobile und via Social Media. An jedem Spieltag berichtete das Eishockey-Team von SPORT1 – mit Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Basti Schwele, Experte Rick Goldmann – aus dem Studio in der Kölner LANXESS arena und versorgte die Zuschauer von vor Ort mit Interviews, Analysen und emotionalen Bildern – inklusive einer Kommentatoren-Cam.

#HeimWM sorgt für Eishockey-Fieber in Deutschland

Mit den Liveübertragungen der Eishockey-WM verzeichnete SPORT1 die zweitbesten Eishockey-Quoten seiner Sendergeschichte. Vor allem die insgesamt acht WM-Spiele mit deutscher Beteiligung stießen auf großes Zuschauerinteresse: Die Partien des DEB-Teams verfolgten im Schnitt 950.000 Zuschauer ab drei Jahren (Z3+). Die Marktanteile lagen bei Z3+ bei 3,6 Prozent und in der Kernzielgruppe der 14- bis 49-jährigen Männer (M14-49) bei 6,7 Prozent. Die höchsten Werte erzielte SPORT1 mit der Liveübertragung des entscheidenden Vorrundenspiels gegen Lettland, in dem sich das DEB-Team mit einem dramatischen 4:3 nach Penaltyschießen für das Viertelfinale qualifizierte: Die Partie sahen 1,42 Millionen Zuschauer (Z3+), bei Marktanteilen von5,4 Prozent (Z3+) und 9,7 Prozent (M14-49). In der Spitze waren beim entscheidenden Shootout bis zu 2,44 Millionen Zuschauer live dabei. Für SPORT1 brachte der Eishockey-Thriller mit „Happy End“ die beste Eishockey-Einschaltquote seit sieben Jahren und die drittbeste Einschaltquote in dieser Sportart seit Senderbestehen.

"Home of Hockey": SPORT1 bleibt auch zukünftig am Puck

SPORT1 überträgt die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft bereits seit 2004 jährlich im Free-TV und war somit im vergangenen Jahr zum 14. Mal in Folge live mittendrin. Auch zukünftig bleibt SPORT1 die Heimat für Weltklasse-Eishockey: Neben der Eishockey-WM, an der SPORT1 bis 2023 die exklusiven Übertragungsrechte in Deutschland hält, sind auf der 360°-Sportplattform neben weiteren Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft mit der Deutschen Eishockey Liga (DEL), der Champions Hockey League (CHL) und der nordamerikanischen National Hockey League (NHL) zahlreiche weitere Eishockey-Highlights regelmäßig live zu sehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel