Lesedauer: 11 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Das DEB-Team feiert gegen Frankreich den dritten Sieg bei der WM. NHL-Goalie Philipp Grubauer muss angeschlagen raus. Die Partie zum Nachlesen im TICKER.

Deutschland feiert bei der Eishockey-WM 2019 in der Slowakei den dritten Sieg im dritten Spiel. Frankreich wird in Kosice mit 4:1 abserviert. Das Spiel zum Nachlesen im TICKER. (Die Eishockey-WM LIVE im TV auf SPORT1 und im YouTube-Stream)

Endstand: Deutschland - Frankreich 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
Tore: 1:0 Seider (18.), 1:1 Fleury (25.), 2:1 Plachta (34.), 3:1 Draisaitl (38.), 4:1 Holzer (60.)

+++ Spielende +++

Die nächsten drei Punkte sind eingesackt! Deutschland schlägt Frankreich souverän mit 4:1 und könnte mit einem Sieg morgen gegen die Slowakei bereits den Einzug ins Viertelfinale klarmachen.

Anzeige

+++ 3. Drittel - 60. Minute +++

Da fällt die Entscheidung! Holzer kommt im eigenen Drittel an den Puck. Er lupft ihn gekonnt über seinen Gegenspieler und die Scheibe rutscht zum 4:1 ins leere Tor.

+++ 3. Drittel - 59. Minute +++

Die deutsche Defensive steht. Frankreich rennt an, findet aber keinen Weg, um Treutle zu überwinden. Noch bleibt gut eine Minute.

+++ 3. Drittel - 58. Minute +++

Holzers Strafe ist abgelaufen, Deutschland kann ergänzen. Das Tor der Franzosen bleibt leer, Seidenbergs Schuss wird aber von einem Verteidiger abgewehrt.

+++ 3. Drittel - 57. Minute +++

Gut drei Minuten vor dem Ende geht Frankreich jetzt volles Risiko und nimmt den Torhüter raus. Damit aber auch die große Chance für Deutschland, mit einem Empty-Net-Goal alles klar zu machen.

+++ 3. Drittel - 56. Minute +++

Nun hagelt es Strafe um Strafe. Als nächstes muss Holzer wegen Halten auf die Strafbank. Doch bislang hat Frankreich noch keine Überzahlsituation nutzen können.

+++ 3. Drittel - 55. Minute +++

Das Powerplay wird gegen drei Franzosen zum munteren Scheibenschießen. Doch die Versuche von Draisaitl, Eisenschmid, Kahun und Plachta bleiben erfolglos. Die Franzosen können wieder ergänzen.

+++ 3. Drittel - 54. Minute +++

Jetzt sogar fünf gegen drei für Deutschland! Wegen einem überharten Check muss auch Frankreichs Olivier Dame-Malka zuschauen. Was macht Deutschland daraus?

+++ 3. Drittel - 53. Minute +++

Kaum ist das Powerplay der Franzosen vorbei, bekommt Deutschland eins zugesprochen. Valentin Claireaux muss für zwei Minuten runter.

+++ 3. Drittel - 53. Minute +++

Treutle muss nun sein ganzes Können zeigen. In Überzahl kommen die Franzosen mehrere Male zum Abschluss. Doch die Versuche sind zu ungenau.

+++ 3. Drittel - 51. Minute +++

Das DEB-Team muss noch einmal eine kritische Situation überstehen. Wegen Spielverzögerung kassiert die deutsche Mannschaft eine Zwei-Minuten-Strafe. Eisenschmid muss runter.

+++ 3. Drittel - 50. Minute +++

Nun ist Tempo in der Partie, es gibt Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Kombination von Tiffels und Draisaitl kommt Kahun zum Schuss, doch der abgefälschte Puck ist keine große Gefahr für das französische Tor.

+++ 3. Drittel - 48. Minute +++

Doch Deutschland lässt sich nicht hinten einschnüren. Noebels verpasst bei einem Befreiungsangriff knapp den Treffer zum 4:1.

+++ 3. Drittel - 45. Minute +++

Frankreich versucht nun noch einmal alles. Die Blauen erarbeiten sich ein paar gute Gelegenheiten, aber Treutle ist im Tor des DEB-Teams nicht zu überwinden.

+++ 3. Drittel - 42. Minute +++

Weiter geht's auf dem Eis! Deutschland setzt Frankreich sofort wieder unter Druck. Das Söderholm-Team will im letzten Abschnitt nichts mehr anbrennen lassen.

+++ 2. Drittelpause +++

Inzwischen gibt es Informationen darüber, warum Grubauer das Eis verlassen hat. Der Deutsche Eishockey-Bund bestätigt SPORT1-Infos, wonach der Goalie der Colorado Avalanche muskuläre Probleme hatte. Die Auswechslung war eine Vorsichtsmaßnahme.

+++ 2. Drittelpause +++

Grubauer wird nicht mehr zurückkehren. Der NHL-Star, der gegen Frankreich zum ersten Mal zu Einsatz gekommen ist, verlässt die deutsche Bank. Ob eine Verletzung dahinter steckt, ist bislang nicht bekannt. Mathias Niederberger, der in den ersten beiden Partien grandios gehalten hat, rückt in den Kader. Treutle bleibt vorerst im Tor.

+++ 2. Drittel - 40. Minute +++

Fast fällt noch das 4:1. Hager hat kurz vor der Sirene zur Pause die Chance, scheitert jedoch aus kurzer Distanz.

+++ 2. Drittel - 38. Minute +++

Deutschland erhöht auf 3:1! Die beiden NHL-Cracks haben da eine schöne Kombination aufs Eis gezaubert. Kahun spielt mit einer Körpertäuschung Draisaitl frei, der schiebt eiskalt ein.

+++ 2. Drittel - 37. Minute +++

Wieder belagern die Deutschen das französische Tor. Doch die Defensive steht in dieser Szene. Reul versucht es aus der Distanz - erfolglos.

+++ 2. Drittel - 34. Minute +++

Da ist der Puck im Tor! Matthias Plachta zieht aus großer Entfernung ab. Hardy muss die Scheibe durchrutschen lassen. Der französische Keeper sieht dabei nicht gut aus. Deutschland wieder vorne.

+++ 2. Drittel - 33. Minute +++

Im Moment ist die Partie ziemlich zerfahren. Keine der beiden Mannschaften schafft es, sich klare Torchancen zu erspielen.

+++ 2. Drittel - 31. Minute +++

Torhüterwechsel beim deutschen Team! Grubauer verlässt das Eis, offenbar aus eigenem Antrieb. Niklas Treutle übernimmt den Platz vor dem Gehäuse.

+++ 2. Drittel - 30. Minute +++

Die Schiedsrichter sprechen je eine Strafe für beide Mannschaften aus. Bei Deutschland muss Frederik Tiffels wegen Stockschlags runter. Sein Gegenspieler hatte sich mit einem Crosscheck revanchiert. Es geht mit vier gegen vier weiter.

+++ 2. Drittel - 28. Minute +++

Im zweiten Drittel ist Deutschland bislang klar überlegen - etwas paradox also, dass Frankreich mit seiner einzigen Chance den Ausgleich erzielt. Doch das 2:1 scheint nur eine Frage der Zeit.

+++ 2. Drittel - 26. Minute +++

Fast die erneute Führung für Deutschland! Draisaitl bringt die Scheibe aus kürzester Distanz nicht im Tor unter. Im Anschluss daran scheitert auch Eisenschmid nach Vorlage von Draisaitl.

+++ 2. Drittel - 25. Minute +++

Deutschland muss den Ausgleich hinnehmen! Frankreichs WM-Rekordtorschütze Damien Fleury nagelt den Puck ins linke obere Eck. Grubauer kann ihn nur aus dem Netz holen.

+++ 2. Drittel - 24. Minute +++

Da ist der nächste gefährliche Torschuss! Ehliz zieht unter Bedrängnis direkt ab, der Schuss ist jedoch zu unplatziert.

+++ 2. Drittel - 23. Minute +++

Das DEB-Team schnürt Frankreich nun hinten ein. Man könnte meinen, die Equipe Tricolore wäre in Unterzahl. Zwingende Chancen entstehen jedoch aktuell nicht.

+++ 2. Drittel - 21. Minute +++

Deutschland kommt gut aus der Kabine. Yasin Ehliz versucht es aus halblinker Position, schießt aber knapp rechts vorbei. Wenige Sekunden später zieht Draisaitl aus der Drehung ab, aber Hardy ist zur Stelle.

+++ 2. Drittel - 21. Minute +++

Das Eis ist wieder spiegelglatt, es kann weitergehen. Kann Deutschland im zweiten Spielabschnitt nachlegen?

+++ 1. Drittel - 20. Minute +++

Kurz darauf hat das deutsche Team Glück. Es verliert im Spielaufbau den Puck, doch Frankreichs Angreifer Guillaume Leclerc kann die Scheibe vor dem Tor von Grubauer nicht mehr kontrollieren und verpasst den Ausgleich.

+++ 1. Drittel - 19. Minute +++

Erstes Powerplay für das Team von Bundestrainer Söderholm. Draisaitl versucht sein Glück, scheitert aber an Frankreichs Keeper Florian Hardy.

+++ 1. Drittel - 18. Minute +++

Tor für Deutschland! Seider schlägt wie schon gegen Großbritannien zu. Direkt nach dem Powerplay der Franzosen erobern die Deutschen den Puck. Das Spielgerät gelangt zu Seider, der allein auf den französischen Goalie zuläuft und ihn alt aussehen lässt. 1:0 für das DEB-Team.

+++ 1. Drittel - 17. Minute +++

Frankreich fällt gegen die deutsche Defensive wieder nichts ein. Deutschland übersteht auch die zweite Unterzahl schadlos.

+++ 1. Drittel - 15. Minute +++

Das DEB-Team muss nun erneut zwei Minuten in Unterzahl auskommen. Patrick Hager bekommt nach einer unfairen Aktion eine Zeitstrafe aufgebrummt.

+++ 1. Drittel - 14. Minute +++

Wieder muss Grubauer eingreifen. Diesmal hat der Goalie ein wenig Glück. Ein Schuss der Franzosen trifft den NHL-Star an der linken Schulter.

+++ 1. Drittel - 12. Minute +++

Deutschland erhöht die Schlagzahl. Korbinian Holzer verfehlt die Führung mit einem satten Abschluss nur knapp.

+++ 1. Drittel - 10. Minute +++

Nach dem erfolglosen Powerplay der Franzosen stürmen die beiden NHL-Stars Leon Draisaitl und Dominik Kahun nach vorne. Beide versuchen es, scheitern jedoch am französischen Schlussmann.

+++ 1. Drittel - 9. Minute +++

Die erste Minute der Unterzahl hat das deutsche Team schadlos überstanden. Frankreich kam zu keiner klaren Torgelegenheit. Die deutschen Spieler bewegen sich hervorragend.

+++ 1. Drittel - 8. Minute +++

Bislang agieren die beiden Kontrahenten auf Augenhöhe. Dann begeht Deutschland einen Wechselfehler - erstes Überzahlspiel für die Franzosen.

+++ 1. Drittel - 7. Minute +++

Erstmals kommt es zu einer kleinen Rangelei. Grubauer pariert den Schuss von Frankreichs Fleury. Der fährt den deutschen Keeper an, die DEB-Verteidiger eilen zur Unterstützung. Die Aufregung legt sich aber schnell wieder.

+++ 1. Drittel - 4. Minute +++

Erneut Gefahr für's deutsche Tor! Mit einem Schuss aus der Distanz und dem anschließenden Abpraller hat Frankreich die Führung auf dem Schläger. Aber Grubauer ist zur Stelle.

+++ 1. Drittel - 2. Minute +++

Youngster Moritz Seider hat die erste Chance für das deutsche Team. Sein Schuss verfehlt das Tor aber knapp.

+++ 1. Drittel - 1. Minute +++

Frankreich beginnt druckvoll und gibt gleich mal drei Schüsse auf das Tor von Grubauer ab. Der kann aber alle drei Versuche problemlos parieren.

+++ 1. Drittel: Los geht's +++

Das dritte Gruppenspiel der deutschen Mannschaft bei der Eishockey-WM in der Slowakei ist eröffnet. Auf geht's!

+++ Söderholm will defensive Schwächen nutzen +++

Bundestrainer Söderholm erwartet ein "temporeiches Spiel", sagte er vor der Partie bei SPORT1. Frankreich sei mit einer guten Offensive ausgestattet. "Hinten sind sie manchmal aber ein bisschen wild. Das wollen wir nutzen", ergänzte Söderholm.

+++ Sieg für Viertelfinale Pflicht +++

Auch um die Kontrahenten um den Einzug ins Viertelfinale weiter auf Distanz zu halten, ist ein Sieg für die Truppe von Toni Söderholm Pflicht. Vor allem, da die schweren Spiele gegen die Mitfavoriten aus Kanada und den USA, sowie gegen Finnland und Gastgeber Slowakei erst noch anstehen.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

+++ Grubauer gegen Frankreich im Tor +++

Dabei greift der Bundestrainer auch erstmals auf Philipp Grubauer zurück. Nach dem Playoff-Aus seiner Colorado Avalanche reiste der Goalie erst am Sonntag zur Mannschaft und steht am Dienstag erstmals auf dem Eis. Söderholm berief Grubauer in die Starting Six.

Für den gebürtigen Rosenheimer musste Dustin Strahlmeier den Platz im Kader freimachen. Söderholm hatte vor der WM für Aufsehen gesorgt, in dem er auf Danny aus den Birken (EHC Red Bull München) und Dennis Endras (Adler Mannheim) verzichtet hatte, und dafür auf Niklas Treutle (Thomas Sabo Ice Tigers) und Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) setzte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image