vergrößernverkleinern
Max Kruse (r.) ist bereits seit 2018 in der ADAC TCR Germany am Start
Max Kruse (r.) ist bereits seit 2018 in der ADAC TCR Germany am Start © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Max Kruse mischt bereits seit 2018 im Motorsport mit. Nun lebt er sein Faible für schnelle Autos auch im eSports aus und gründet sein eigenes Team im ADAC Digital Cup.

Max Kruse lässt es jetzt auch virtuell krachen!

Der Stürmer von Fenerbahçe Istanbul nutzt die wachsende Popularität für den eSports während Corona und gründet sein eigenes Simracing-Team. In Zusammenarbeit mit dem MSC Neviges Tönisheide geht der 32-Jährige mit seinem eigenen Rennstall Max Kruse Racing an den Start.

Das Max Kruse Racing eSports Team nimmt an der kommenden Saison des ADAC Digital Cups teil. Damit katapultiert sich der Stürmerstar direkt in die höchste GT-Klasse.

Anzeige
Meistgelesene eSports-Artikel

In der realen Welt lenken Max Kruse und sein Kumpel Benny Leuchter bereits seit 2018 die Geschicke von Max Kruse Racing. "Es hat eine Zeit lang gedauert, bis wir alles zusammen hatten, es ist natürlich auch nicht alles perfekt", beschreibt er seine bisherigen Aktivitäten im Motorsport. Trotzdem will er seine Erfahrungen nun auch im eSports voll einbringen und das Team zum Erfolg führen.

Auch Kollege Leuchter freut sich auf den neuen Schritt in den eSports: "Wir haben das Thema schon länger auf dem Schirm und freuen uns darauf, nun auch virtuell richtig Gas geben zu können. Mit unseren beiden jungen Piloten sind wir gut aufgestellt."

Vielversprechende Fahrerpaarung

Auf den Pilotensitzen sind Kruse zwei echte Coups gelungen. Mit Luca Kita und Noah Cebulla konnte er sich die Dienste zweier vielversprechender Nachwuchstalente sichern.

Beide Fahrer sind Mitglieder des MSC Neviges Tönisheide und haben bereits an virtuellen GT3-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife teilgenommen. Der 17-jährige Kita konnte 2019 sogar die Rookie-Wertung im ADAC Digital Cup für sich entscheiden.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Der virtuelle Flitzer wird im Design des realen MRK-Boliden mit allen Sponsoren an den Start gehen - samt der angestammten Startnummer 10.

Der ADAC veranstaltet seit Ende 2018 deutschlandweit den ADAC Digital Cup, an dem Ortsclubs in verschiedenen Klassen und Rennformaten teilnehmen können. Die Rennen werden live bei Youtube über den ADAC Channel gestreamt.

Auftakt für Kruses neues Team ist am 6. Juni. Dann startet die Serie mit dem ersten Lauf in Barcelona.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image