vergrößernverkleinern
Ferrari startet eSports-Engagement und ruft Scouting aus
Ferrari startet eSports-Engagement und ruft Scouting aus © Ferrari / Kunos Simulazioni
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ferrari startet ein umfangreiches eSports-Event - und macht sich direkt auf die Suche nach neuen Talenten für die eigene Akademie. Auch Leclerc hilft mit.

Die erste Saison der Ferrari Hublot Esports Series beginnt im September. Gespielt wird die Rennsimulation Assetto Corsa - in einem exklusiven Auto. Speziell für Teilnehmer der Challenge gibt es den Ferrarri 488 Challenge Evo.

Ab dem 7. August können sich europäische Bürger, die mindestens 18 Jahre alt sind, für die Series einschreiben. Registrierungen nimmt Ferrari auf der offiziellen Website entgegen. Zunächst geht es um die Qualifikation für die AM Series im September.

Die Gewinner davon rücken in die PRO Series auf, wo jeweils 24 Fahrer auf den gleichen Strecken wie die AM Series Teilnehmer gegeneinander antreten werden. Die zwölf schnellsten Fahrer aus jeder Kategorie qualifizieren sich für das Finale im November, wo der Gesamtsieger innerhalb von drei Rennen ermittelt werden wird

Anzeige

Als großen Preis hat Ferrari die Chance ausgegeben, sich dem FDA Hublot Esports Team für die kommende Saison anzuschließen. Teil des Rosters sind aktuell David Tonizza, F1 eSports Series Champion, und Enzo Bonito.

Meistgelesene Artikel

Leclerc wird Event begleiten

Außerdem wird Formel-1-Fahrer Charles Leclerc das gesamte Event begleiten und mit seinen Erfahrungen aus dem realen sowie dem digitalen Cockpit als Hilfestellung für die Teilnehmer fungieren.

Der Weg von der Konsole auf die echte Rennstrecke ist bei Ferrari allerdings wohl kein Thema.

"Ich denke, es braucht sehr spezielle Skills, um ein eSports-Fahrer zu werden. Du musst viel üben und trainieren, um das Level zu erreichen, das David erreicht hat", sagte Nicola Boari, Chief Brand Diversification Officer bei Ferrari.

"Wir haben Pläne für David Tonizza, aber diese beinhalten, dass er weiterhin eSports-Titel gewinnt. Die beiden Karrieren in Realität und im eSports sollten getrennt bleiben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image