vergrößernverkleinern
FACEIT ruft zusammen mit der British Esports Association eine neue Damenliga für CS:GO ins Leben © FACEIT / British eSports Association
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der eSports bietet generell Möglichkeiten für alle Geschlechter, wird aber nach wie vor von Männern dominiert. FACEIT möchte dies ändern und gründet eine Frauen-Liga.

Gemeinsam mit der "British Esports Association" ruft der Turnierveranstalter und Ligenbetreiber FACEIT eine neue und exklusiv für Frauen gedachte CS:GO-Liga ins Leben.

Die "Lioness League", für die sich interessierte Teilnehmerinnen bereits ab dem 27. November registrieren können, richtet sich ausschließlich an weibliche Spielerinnen (inklusive Trans- und CIS-Frauen) und ist Bestandteil der "Frauen im Esports" (Women in Esports) Initiative. 

Dieses Unterfangen zielt darauf ab, nicht nur eine sichere Umgebung für weibliche Spielerinnen zu schaffen, sondern diesen auch als Sprungbrett in die Szene für alle Geschlechter zu dienen. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Lioness League

Mit der Lioness League startet FACEITs erste eigene Damenliga. Nach der Registrierungsphase ist der Start der Series für den 12. Dezember angedacht.

Geplant sind maximal 32 Teams pro Bracket. Spielerinnen können als Einheit antreten, während es einzelnen Teilnehmerinnen erlaubt ist, auch nach der Registrierung gemeinsam mit anderen eine Gruppe zu bilden. Die Sieger erhalten 3000 FACEIT-Punkte, während sich die Zweitplatzierten über 1000 Punkte freuen dürfen.

Zeitgleich mit der Liga wurde ein eigens für Spielerinnen gedachter HUB auf der FACEIT-Seite veröffentlicht. Hier lassen sich eigene Teams gründen und unter anderem Scrim Matches gegen andere Gruppierungen vereinbaren. Das Angebot soll in Zukunft erweitert werden. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image