vergrößernverkleinern
Kings Canyon wurde zur 8. Saison zum dritten Mal überarbeitet.
Kings Canyon wurde zur 8. Saison zum dritten Mal überarbeitet © EA / Respawn Entertainment
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der achten Apex Legends Saison kommt die beliebte Map Kings Canyon mit einigen Änderungen zurück. SPORT1 hat sich mit den Entwicklern über das Rework unterhalten.

Nach dem ausführlichen Interview zum Start der achten Saison war es an der Zeit, sich noch einmal im Detail über das Kings Canyon Rework zu unterhalten. Die neue Legende "Fuse" hat durch seinen explosiven Auftritt einen großen Teil der alten Karte dem Erdboden gleich gemacht. Für den Rest der Änderungen an Kings Canyon waren die Map-Designer beim Entwicklerstudio Respawn Entertainment verantwortlich.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Das Interview zu Kings Canyon

SPORT1: Im Trailer zur neuen Saison sieht man ja schon eindrucksvoll, wie das abstürzende Schiff einen Teil der Map mitnimmt. Welche Änderungen an Kings Canyon erwarten uns außerdem?

Rand Stayer (Level Designer): Das Update zur 8. Saison war unsere dritte Neuauflage von Kings Canyon. Im Zuge der Veränderungen wurde ziemlich viel von der Map abgetragen und weggenommen, dadurch ist die Karte kleiner geworden. Das wollten wir auf keinen Fall ein drittes Mal tun, aber unser Thema ist "Mayhem", also mussten wir irgendetwas sprengen. Außerdem kann man keine Berge versetzen, ohne etwas in die Luft zu jagen. Daher haben wir uns für den Raumschiff-Crash entschieden. Wir haben also die Gebirgs-Kette im Norden der Karte zerstört und damit einen riesiges neues Areal enthüllt, das zuvor noch nicht existierte. Durch das abgestürzte Schiff gibt es an dieser Stelle jetzt einen neuen Point of Interest, der sich durch das schräg stehende Schiff wie ein "King of the Hill"-Modus spielt.

Anzeige
Die Crash Site beherbergt ein King of the Hill Szenario
Die Crash Site beherbergt ein King of the Hill Szenario © EA / Respawn Entertainment

Im Nordwesten davon haben wir uns entschieden die "Slum Lakes" etwas aufzufrischen. Sie heißen jetzt "Spotted Lakes" und es gibt einen neuen Bereich der sich "Filtration Dam" nennt. Dieses Areal ist halbiert in ein Nahkampf-Szenario und einen Scharfschützen-Graben. Weiter Flussabwärts haben wir einen Teil der früheren Zerstörung aufgeräumt und uns bemüht, die 3rd-Party Problematik in den Griff zu bekommen. Wir haben drei Flussübergänge gebaut, die sehr saubere Kampfschauplätze sind. An diesen Engstellen können die Teams viel sauberer kämpfen als zuvor. 

Wo früher die Slum Lakes waren thront jetzt ein mächtiger Damm.
Wo früher die Slum Lakes waren thront jetzt ein mächtiger Damm. © EA / Respawn Entertainment

Des Weiteren haben wir die Rückwand der "Artillerie" entfernt und somit eine neue Rotation ermöglicht. Auch der Artillerie-Tunnel hat jetzt ein Loch und eröffnet weitere Wege für die Teams.

Die Level-Designer haben viele neue Rotationswege eröffnet.
Die Level-Designer haben viele neue Rotationswege eröffnet. © EA / Respawn Entertainment

Im Westen der Karte, wo früher "Runoff" und "The Pit" waren, haben wir auch ein großes Stück Berg gesprengt und einen neuen Schauplatz, die "Uncovered Bones" freigelegt. Das Areal besteht aus Leviathan-Knochen und wird sicher viel Action erleben. Vom "Pit" kann man jetzt zu einer neuen Sniperposition gelangen, von der aus man einen guten Überblick über die "Spotted Lakes" hat.

Die Uncovered Bones werden den Archäologen unter den Apex Spielern besonders zusagen.
Die Uncovered Bones werden den Archäologen unter den Apex Spielern besonders zusagen. © EA / Respawn Entertainment

SPORT1: Wie wirkt sich das Feedback der Spieler auf das Re-Design einer bestehenden Karte aus?

Rand Stayer (Level Designer): Wir nehmen uns das Feedback der Spieler sehr zu Herzen. Einer der großen Kritikpunkte war, dass man zu oft mitten im Feuergefecht von einem dritten Team attackiert wurde und sich die Map ein bisschen zu überfüllt anfühlt. Mit der Zeit wurden immer mehr Sachen zu der Map hinzugefügt, es ist ja schon die dritte Version. Wir haben uns also entschieden, einige Teile der Map zu entfernen. Ein paar davon werden den Spielern beim ersten Ausprobieren der Map wahrscheinlich gar nicht auffallen, aber sie werden sich dennoch auf das Spielgefühl auswirken. Andere bemerkt man natürlich sofort. Zum Beispiel "The Farm". Dort sind oft drei, vier oder sogar fünf Teams aufeinandergetroffen. Wir haben dort aufgeräumt und eher ein Übergangs-Areal geschaffen. Auch an der Küste haben wir ein paar Sachen entfernt, viel von der Zerstörung die bei der ersten Neuauflage der Map angerichtet wurde, ist jetzt aufgeräumt. Wir sind sehr zufrieden mit den Änderungen, die Map fühlt sich viel offener an und die Spieler haben bessere Kampfmöglichkeiten.

SPORT1: Wird es wie auf der Map "World's Edge" Vaults geben?

Eduardo Agostini (Art Director): Nein, aber Hand-in-Hand mit Fuse kommen die neuen "Explosive Holds". Man braucht Granaten, um sie zu öffnen und sie sind gefüllt mit Waffen, Munition und Attachements, ähnlich wie ein Vault. Sie sind über die Map verteilt und wir dachten sie passen perfekt zu der Saison, in der wir Bekanntschaft mit Fuse machen. Durch die Explosion beim Öffnen gibt man natürlich seine Position preis und zieht die Aufmerksamkeit anderer Spieler auf sich.

Die "Explosive Holds" beherbergen Waffen und Munition.
Die "Explosive Holds" beherbergen Waffen und Munition. © EA / Respawn Entertainment

Jason McCord (Design Director): Unser großes Ziel beim Kings Canyon Update war, einige der Dinge zu beheben, die wir selbst beim Spielen bemerkt haben oder über welche die Community gesprochen hat. Indem wir die Karte größer gemacht haben, geben wir den Spielern auch die Möglichkeit, sich mehr zu verteilen.

Eric Canavese (Game Designer): Früher hatte ich immer das Gefühl, dass ich jedes Game am gleichen Ort sterbe. Jetzt hat man viel mehr Möglichkeiten für seine Rotationen und kann wirklich von einem Punkt zum nächsten ziehen. Ich muss wirklich sagen, dass das Map-Team gute Arbeit geleistet hat. Es fühlt sich wirklich nicht schlecht an, ich glaube "Luft zum Atmen" beschreibt das Spielgefühl auf der Map ganz gut.

Fazit

Nach einigen Runden auf der neuen Map ist festzustellen, dass die Hoffnungen der Entwickler voll aufgehen. Die Map fühlt sich viel offener an, es kommt seltener zu Aufeinandertreffen mehrerer Teams. Die neuen Areale zu erkunden und mit der neuen Legende Fuse auf die Jagd nach dem Sieg zu gehen, macht richtig Laune. Durch die täglichen Aufgaben und dem Battle-Pass stellt sich auch keine Langeweile ein, es gibt Unmengen an freischaltbaren Gegenständen, selbst als Free2Play-Spieler wird man regelmäßig fürs Spielen belohnt.

Apex Legends hat sich nach zwei Jahren auf dem hart umkämpften Battle-Royale-Markt zu einer Instanz entwickelt, die kaum noch wegzudenken ist. Mit dem kommenden Release auf der Nintendo Switch kann man sicher auch noch einige neue Fans gewinnen. Die achte Saison hat gerade erst begonnen und den "neuen" Kings Canyon zu erkunden, fühlt sich einfach nur gut an. Wenn die Entwickler ihren Weg weitergehen, wird Apex Legends sicher noch viele Jahre mit Begeisterung gespielt. Am 9. Februar startet dann das Geburtstags-Sammel-Event zum zweijährigen Jubiläum.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image