vergrößernverkleinern
© DreamHack - Adela Sznajder
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das deutsche Team mousesports schockierte heute die CS:GO-Welt. In der Gruppenphase bezwang man den amtierenden Weltmeister Luminosity Gaming.

Der zweite Spieltag der DreamHack Masters Malmö war mit vielen Überraschungen gespickt.

Chinesen eliminieren Team Liquid

Er begann mit den WM-Halbfinalisten von Team Liquid, die von Team TyLoo eliminiert wurden.

© DreamHack - Adela Sznajder

Bei TyLoo handelt es sich um ein recht unbekanntes Squad aus China, das international bislang lediglich durch Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam machen konnte.

Anzeige

Man wurde von den Intel Extreme Masters Taipei disqualifiziert, weil einer ihrer ehemaligen Mitspieler des Cheatings überführt wurde.

Gegen Team Liquid bewies man nun jedoch, dass es sich beim Lineup rund um ihren Captain Ke "Mo" Lio um ein Roster handelt, mit dem man rechnen muss.

In der zweiten Nachspielzeit machte man gegen Liquid auf Cobblestone den Sack zu.

G2 geht ohne Ex6TenZ unter

In der vergangenen Woche wurde das Taktikgenie Ex6TenZ aus G2 Esports geworfen. Seine Mitspieler entschieden sich dafür, mit bodyy einen Madfragger an seine Stelle zu setzen.

Dieser Transfer ging bislang nicht auf. G2 Esports verlor am Dienstag das Auftaktmatch gegen CLG, bevor man schließlich am Mittwoch von GODSENT eliminiert wurde.

Hinter dieser Entwicklung steckt pure Ironie, denn GODSENT ist das schwedische Lineup, welches mit pronax lediglich über einen Star-Spieler verfügt.

Er war früher der Ansager bei Fnatic und dort, ähnlich wie Ex6TenZ, für seine brillanten Strategien bekannt. Nun war es pronax, der G2 eliminierte, die mit ihrer Transferpolitik ein Statement gegen die Ansagerrolle machten.

mousesports bezwingt die Weltmeister

Das brasilianische Team Luminosity gewann vor knapp zwei Wochen die MLG Columbus und wurde damit zum CS:GO-Weltmeister gekrönt. 

mouz enttäuschte beim gleichen CS:GO-Major auf ganzer Linie.

Niemand hätte damit gerechnet, dass den Brasilianern das deutsche Team mousesports bei der DreamHack in Malmö einen Strich durch die Rechnung machen würde.

Auf Cache erspielte sich mouz auf der CT-Seite einen soliden Vorsprung, den man dank beeindruckender Aktionen von NiKo und nex in einen Map-Sieg verwandeln konnte.

Erstmals war all das Potenzial zu erkennen, welches bereits vor Monaten in einem Roster rund um die beiden CS:GO-Stars vermutet wurde.

NiKo wird in seiner Rolle als Entry-Fragger bereits seit einer Weile international als konkurrenzlos angesehen, doch es fehlte an den konstanten Leistungen seiner Kollegen.

Im Match gegen Luminosity wurde gezeigt, was passiert, wenn auch nex in Top-Form auftritt. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image