vergrößernverkleinern
© DreamHack
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In Schweden endete am Sonntag die Gruppenphase der DreamHack Summer 2016, bei der sich GODSENT, Astralis, Immortals und NiP in die Playoffs kämpfen konnten.

Von Danny Singer

Die Gruppenphase der DreamHack Summer 2016 in Jönköping hat ihre vier Halbfinalisten hervorgebracht. Die acht teilnehmenden Teams mussten sich im GSL-Format behaupten. 

Astralis maschiert durch Gruppe A

Das dänische Team von Astralis spielte im ersten Spiel der Gruppenphase gegen die finnischen Vertreter von ENCE eSports. Dabei gingen die Jungs rund um den ehemaligen mousesports-Spieler “allu” klar als Underdog ins Rennen.

Anzeige

Die Dänen ließen keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle und fegten ENCE mit 16:6 vom Feld. Anschließend traf Atralis auf SK Gaming, die zuvor die Brasilianer von Immortals mit 16:13 besiegten.

SK Gaming musste mit zwei Stand-Ins ins Turnier starten, was ihre Ausgangslage nicht verbesserte. Das dänische Duell wurde auf der Map Overpass ausgespielt. Auch hier konnten sich die Spieler rund um “karrigan”, trotz eines schlechten CT-Starts, durchsetzen. 

Immortals mit großem Willen

Im Lower-Bracket spielten dann die Verlierer der beiden ersten Matches, ENCE eSports und Immortals, in einem Best-of-Three gegeneinander. Auf der ersten Map entschied “boltz” in einem Eins-gegen-Drei die letzte Runde zugunsten von Immortals. 

Die zweite Map ging um einiges deutlicher an die Brasilianer. MIt 16:7 schlugen die Unsterblichen ENCE eSports und durften sich weiter Hoffnungen auf die Playoffs machen. 

Im Consolation Finale entschied sich dann, welches Team als zweites in der Gruppe ins Halbfinale einziehen würde. Immortals traf dabei auf die Dänen von SK Gaming. 

Dort konnte SK die erste Map deutlich für sich entscheiden, ehe dann Immortals zeigten, was sie zu leisten imstande sind. Mit einem 16:9 und 16:8 auf Overpass und Train schickten die Brasilianer die Dänen nachhause und standen somit neben Astralis im Halbfinale.

GODSENT macht NiP das Leben schwer

In der Gruppe B starteten gleich drei schwedische Teams - Ninjas in Pyjamas, Epsilon eSports und GODSENT.  Das erste Spiel der Gruppe war das schwedische Duell zwischen NiP und Epsilon, welches bei den Zuschauern großen Anklang fand. 

Die Favoriten von NiP verloren zwar beide Pistolenrunden, dominierten ihren Gegner jedoch sonst nach Belieben. Das Endergebnis lautete 16:9. 

Anschließend spielte das einzige nicht schwedische Team der Gruppe, HellRaisers, gegen die Jungs von GODSENT. Trotz einer starken Leistung von “oskar” reichte es für die HellRaisers lediglich für sieben Runden. 

Somit bestritten im Winner-Bracket-Finale NiP und GODSENT das zweite schwedische Duell an diesem Tage, bei dem die Jungs rund um “Friberg” deutlich als Favorit ins Rennen gingen. 

Jedoch zeigte GODSENT eine starke Partie. Man schlug NiP mit 16:8 und zog somit vorzeitig in die Playoffs ein.

NiP trotz Niederlage im Halbfinale

Im Lower-Bracket musste sich das Heim-Team von Epsilon eSports gegen die Jungs rund um AWP-Star “oskar” behaupten. 

Die Schweden überzeugten mit guten Teamleistungen auf Nuke und Mirage und trafen anschließend ein weiteres Mal auf die vermeintlichen Gruppenfavoriten von den Ninjas in Pyjamas. 

Dafür, dass Epsilon lediglich geringe Außenseiterchancen angerecht wurden, haben sie sich im schwedischen Duell stark behauptet. Zwar ging das Spiel mit 2:0 an NiP, jedoch konnte sich Epsilon auf den Maps Overpass und Cache 13 bzw. 14 Runden erspielen. 

Am Ende reichte es nicht und so zogen die Ninjas trotz Niederlage gegen GODSENT als viertes Team ins Halbfinale ein. 

Nun treffen im Halbfinale Immortals auf GODSENT und NiP muss gegen Astralis antreten. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image