vergrößernverkleinern
© DreamHack - Adela Sznajder
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Moskau - Die besten fünf Teams der Welt sind in Moskau bei der EPICENTER-Lan vertreten. Virtus.pro und G2 Esport könnten nach einem starken Jahr ihre Mühen belohnen.

Von Mike Koch

G2 Esports und Virtus.pro haben eine Sache gemeinsam: Sie kämpfen sich immer wieder an die Spitze.

Zwischendurch werden die beiden Profi-Teams mehrmals als mittelmäßig abgestempelt, bis sie ihren Glanz von Neuem zeigen und die Experten-Welt mit ihren Fähigkeiten erschüttern konnten.

Anzeige

Im Moment sind zumindest die Polen von VP wieder auf dem Höhepunkt ihres Schaffens und könnten das mit einem Sieg auf der EPICENTER-LAN krönen, die am 17.Oktober in Moskau an den Start geht und mit 500.000 US-Dollar die besten Teams der Welt in den Osten Europas lockt.

Bärenstarke Leistungen der Polen

TaZ, neo und Co. gehören eigentlich zum alten Eisen und feierten ihre ersten Erfolge schon vor über zehn Jahren zu Counter-Strike 1.6-Zeiten, was gefühlt eine halbe Ewigkeit her ist. Vieles um sie herum hat sich geändert, aber eins ist gleich geblieben: Die Polen haben noch immer unbändigen Titelhunger. 

Besonders im dritten Quartal legte Virtus.pro richtig los und verwies die restliche Weltelite auf ihre Plätze - gerade dann, als SK Gaming aufgrund der Verletzung von fer eine Schaffenspause einlegte.

Gerade mit den Siegen bei der ELEAGUE und der DreamHack Bucharest erarbeiteten sich die Polen wichtige Punkte im Kampf um die Weltspitze.

© DreamHack - Adela Sznajder

Auch bei der ESL One New York war Virtus.pro mit guten Leistungen zur Stelle und musste sich am Ende nur gegen Na'Vi geschlagen geben.

G2 will in den Top fünf bleiben

Anders lief es für die Franzosen am Big Apple: Mit drei Niederlagen gegen Astralis, Liquid und Optic flog G2 Esport als Erstes aus dem ESL-Event raus - kein Ausrufezeichen für einen Favoritenplatz.

© DreamHack - Adela Sznajder

Trotzdem sehen viele Experten wie Thorin das französische Lineup rund um shox und ScreaM unter den besten fünf Teams der Welt. 

Während der StarLadder i-League Season 2 in Kiew zeigte das Star-Ensemble Frankreichs immerhin sein Potential und scheiterte erst im Finale gegen die Schweden Ninjas in Pyjamas.

G2 braucht eine Glanzleistung

Trotzdem stehen die Chancen für G2 Esport nicht gut. Eine weitere derbe Niederlage könnte das Ende der Top-Platzierung bedeuten. 

Demnach müssen die Franzosen wieder einmal über sich hinauswachsen, um sich für die Playoffs zu qualifizieren. Die Ninjas in Pyjamas und Natus Vincere gehen als deutliche Favoriten in die Gruppenphase.

Virtus.pro hingegen hat nur SK Gaming als wirklichen Brocken in der Gruppe. Fnatic und HellRaisers sollten kein Problem für die Polen darstellen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image