vergrößernverkleinern
© EPICENTER
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Moskau - Team Dignitas schüttelt beim EPICENTER in Moskau die alten Dämonen ab. Die Dänen bezwingen erst NaVi, dann Virtus.pro und gewinnen ihr erstes Mega-Event.

Von Matthias Holländer

Team Dignitas ist eines der Teams, die immer das Potential hatten oben mitzuspielen, dieses aber bisher in den entscheidenden Momenten noch nicht auf den Server gebracht haben. In Moskau beim EPICENTER sollte der Knoten endlich platzen.

Schlammschlacht gegen NaVi

Im Halbfinale traf Dignitas auf den Sieger der ESL One New York 2016 Natus Vincere. Das ukrainische Team um Superstar s1mple war nach Moskau gekommen um ihre Top-Position zu zementieren. Mit einer ordentlichen Performance in der Gruppenphase waren sie auf dem besten Weg.

Anzeige

Im Match gegen Dignitas verloren sie allerdings direkt zu Beginn die erste Map Cobblestone relativ deutlich. Auch die erste Hälfte auf Overpass lief katastrophal für NaVi, und Dignitas konnte einen großen Vorsprung herausspielen. In der zweiten Halbzeit wachte Natus Vincere auf, konnte den riesigen Rückstand komplett auf den Kopf stellen und die Map um Haaresbreite für sich entscheiden.

Die Finale Map sollte Valves letzte Änderung am Mappool sein - Nuke. Eine unglaublich spannende erste Halbzeit endete in einem knappen Zwischenstand, mit welchem für beide Teams alles drin war. Am Ende erwies sich Dignitas CT-Seite als minimal besser und löste das Ticket ins Finale.

Dominantes Comeback im Finale

Wie das Halbfinale endete begann das Finale, die Map sollte Nuke sein. Die Polen von Virtus.pro allerdings sichtlich besser vorbereitet als NaVi, konnten auf ihrer T-Seite bereits einen starken Vorsprung herausspielen. Nach dem Seitenwechsel ließen sie sich das Ding auch nicht mehr nehmen und gingen mit 1:0 in Führung.

Wo in der Vergangenheit der Einbruch kam, konnte Dignitas die Dämonen diesmal abschütteln und spielte als ginge es um ihr Leben. Sie schlugen Virtus.pro sowohl auf Cobblestone als auch auf Mirage dominant mit 16:5 und machten ihren ersten großen Titel damit perfekt. Ein riesiger Schritt für das Lineup, welches sich in dieser Aufstellung erst vor 3 Monaten gefunden hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image