vergrößernverkleinern
© Twitter - BIGCLANde
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leipzig - BIG hat es auf der DreamHack ins Finale geschafft. Damit hat man die Erwartungen erfüllt und Kritiker verstummen lassen - eine Schlussfolgerung.

Von Matthias Holländer

Die DreamHack Leipzig war für Szenekenner bereits im Voraus ein interessantes Turnier.

Mit dabei war auch BIG, das neue deutsche Team rund um gob b. Mit Stars wie nex und tabseN, sowie dem deutschen AWP-Talent keev, hatte die Community große Hoffnungen für das neue Lineup.

Anzeige

"BIG ist die neue deutsche Hoffnung"

Diese These hat das Team in einer Woche aufgestellt, bewiesen und gleich noch ein Beispiel dafür geliefert. Das Team wusste vor der DreamHack selbst nicht wirklich, wo es im internationalen Vergleich steht, was man auch an der Erleichterung nach der überstandenen Gruppenphase sah.

Die Niederlage gegen FlipSid3 im ersten Gruppenspiel kann man ihnen nicht übel nehmen, auch wenn die Map-Wahl eigentlich gut für BIG ausfiel.

Im Allgemeinen schien BIG keine Probleme im Map-Veto zu haben. Ein kleiner Mappool, wie ihn z.B. mousesports manchmal zu haben scheint, ist wohl kein Problem bei BIG.

Der weitere Turnierverlauf zeigte, dass BIG gegen ordentliche Gegner auch in einer Serie bestehen kann. Besonders der 2:0-Sieg gegen Rogue war beachtlich, da diese vor kurzem bei der Global Challenge LAN einen Titel gewannen. 

Die zweite Map gegen Vega Squadron entwickelte sich zu einem echten Krimi und hier zeigte BIG, dass sie unglaublich nervenstark sind. Beim Sieg nach vier Overtimes war natürlich auch ein wenig Glück dabei, aber sich nach einer schlechten ersten Halbzeit über diese lange Strecke im Spiel zu halten, ist beachtlich.

Deutschlands verlorene Söhne

Die Boys sind back und sie sind in Form. Vor der Ankündigung von BIG war tabseN bei NRG in Amerika und nex wegen einer Verletzung auf der Ersatzbank von mousesports. Beide sind nun zurück in Deutschland und bereit, bei BIG Großes zu vollbringen.

Besonders Johannes "nex" Maget hatte bei der DreamHack ein hervorragendes Turnier und bewies einmal wieder, warum er als größtes deutsches Talent in Counter-Strike: Global Offensive gilt. Als statistisch viertbester Spieler des Turniers zeigte sich nex nach seiner Verletzung in bestechender Form, und das nach einer Woche Training.

Auch tabseN, der in Amerika zum Star gereift ist, hatte ein starkes Turnier und war maßgeblich an BIGs Finaleinzug beteiligt. Das dynamische Duo nex und tabseN und ihre Firepower könnte BIG mittelfristig unter die Elite der CS:GO-Teams schießen.

Die Fragezeichen sind geklärt

Kevin "keev" Bartholomäus war das größte Fragezeichen im Lineup von BIG. Er war als talentierter Spieler bekannt, allerdings überwiegend auf nationalen Bühnen und ausschließlich bei ALTERNATE aTTaX. Auf der DreamHack Leipzig hat er gezeigt, dass er seine Leistung auf großen Bühnen abrufen kann und sich im Team wohl fühlt.

Im Vorfeld wurde viel diskutiert, ob LEGIJA individuell auf dem internationalen Toplevel spielen kann. Dies hat er nicht nur bestätigt, sondern die Erwartungen Vieler noch übertroffen. So war er besonders im Match gegen Vega Squadron enorm wichtig.

Auch bei gob b gab es viele Kritiker, die ihn nicht mehr als Spieler sahen. Er solle Coach werden, der Szene sein Wissen und seine Erfahrung zur Verfügung stellen, aber nicht mehr auf dem Server spielen. Auch diese Stimmen wurden eines Besseren belehrt, denn auch, wenn gob individuell keine Berge versetzt, konnte man seinen Einfluss im Spiel eines jeden Mitspielers sehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image