vergrößernverkleinern
© mousesports
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Atlanta - Der zweite Tag des ELEAGUE Majors ist ausgespielt und mouz konnte den ersten Sieg einfahren. An Tag drei werden erste Akteure eliminiert.

Von Danny Singer

Die zweite Runde der SWISS-Phase ist vorbei. Während Teams wie North und OpTic Gaming enttäuschten, konnte mousesports ein wichtiges Spiel für sich entscheiden. 

HellRaisers als Aufbaugegner

Die Mäuse mussten am ersten Tag eine bittere und deutliche Niederlage gegen Natus Vincere in Kauf nehmen. Umso schöner war der Sieg an Tag zwei.

Anzeige

Gegen das osteuropäische Team HellRaisers konnten Spiidi und Co. durch eine starke CT-Leistung zum Sieg kommen. 

Bereits im Offline-Qualifier zum Major trafen beide Teams aufeinander. Dort hatten die Mäuse auf Train das Nachsehen. Beim Hauptevent wurde Cache gespielt, eine Map, die den Mäusen eigentlich gut liegt, jedoch zuletzt selten gespielt wurde.

Besonders chrisJ tat sich mit einer sicheren AWP positiv hervor. NiKo war wie gewohnt stark und zeigte sich zudem konzentriert und taktisch klug. Hinzu kamen die soliden Support- und Rifle-Spieler loWel, Spiidi und denis, deren Leistungen man keines Falls schmälern sollte.

Auch wenn es auf der T-Seite noch ein paar kleine Fehler gab, war mit einem 16:7 der Sieg niemals gefährdet.

Gambit steht kurz vor einem erneuten Legend-Spot

Gambit konnte sich Ende letzten Jahres positiv hervortun und mit zwei Turniersiegen auf den Predator Masters in Krefeld und der DreamHack Winter in Schweden ins Scheinwerferlicht rücken. 

Trotzdem rechnete kaum jemand damit, dass Gambit diese Leistung auf dem ELEAGUE Major bestätigen könnte - zu Unrecht. Nachdem Gambit bereits an Tag eins überraschte, gewannen die Kasachen auch an Tag zwei.

Gegen die Schweden von GODSENT konnten sich Zeus und Co. auf Overpass mit 16:9 durchsetzen und brauchen somit nur noch einen Sieg, um die Playoffs zu erreichen.

OpTic vor dem Aus

Im SWISS-Format werden die Teams, welche drei Siege einfahren, für die Playoffs qualifiziert. Akteure mit drei Niederlagen dürfen derweil Koffer packen.

In den Partien zwischen Virtus.pro und Gambit sowie SK Gaming und NaVi werden am Dienstag die ersten zwei Viertelfinalisten ausgespielt.

Die Verlierer der Matches zwischen North und HellRaisers sowie FlipSid3 und OpTic Gaming sind derweil aus dem Turnier raus - insbesondere im Falle der Amerikaner wäre dies nach dem Höhenflug zum Ende des letzten Jahres ein desaströses Ergebnis.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image