vergrößernverkleinern
© ESL - Patrick Strack
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am Donnerstagabend verlor mousesports in der ESL Pro League zum ersten Mal in dieser Saison beide Maps gegen ein Team. Virtus.pro sicherte sich sechs Punkte.

Von Danny Singer

Vor dem Spieltag thronten die Mäuse an der Tabellenspitze der europäischen Division der ESL Pro League. Dies sollte sich nach dem Match gegen Virtus.pro ändern. Die Polen schlugen das Berliner Team sowohl auf Inferno, als auch auf Nuke.

Nuke als zukünftige Geheimwaffe

mousesports hat seit langem das Problem des flachen Map-Pools. Standard-Maps wie Cache und Mirage sowie auch Dust2, die mittlerweile nicht mehr im Pool zu finden ist, lagen den Mäusen sehr. Alle anderen Maps stellten denis und Co. oft vor Probleme. 

Anzeige

Nun versucht man bei mouz, dieses Problem anzugehen und die Anzahl von spielbaren Karten zu erweitern. Immer öfter picken die Spieler rund um chrisJ Nuke und zeigen dort großes Potential. So konnte man zum Beispiel gegen Team Kinguin diese Karte erfolgreich bestreiteten.

Auch gegen Virtus.pro kam es zum Aufeinandertreffen auf Nuke. Hier zog mouz mit 11:16 den Kürzeren. Allerdings ist VP auch ein Team, das auf Nuke nicht zu unterschätzen ist. Im wichtigsten Spiel des Jahres, dem Major-Finale gegen Astralis, konnte VP Nuke für sich entscheiden, obwohl dies die Map-Wahl der Dänen war.

mouz befindet sich auf dieser Map immer noch in einem Lernprozess. Besonders die T-Seite ist noch ausbaufähig. Die aktuelle Version der Karte lässt viele taktische Feinheiten zu, die mousesports noch nicht zu seinen Gunsten nutzen konnte. 

VP zeigt alte Inferno-Stärke

Inferno war fast ein Jahr raus aus dem offiziellen Map-Pool. Auf der alten Version galt Virtus.pro als eines der stärksten Teams. Nun ist die Map zurück und VP hat sich lange Zeit gelassen, bis sie diese Map in Turnieren freiwillig spielten. 

Gegen mousesports konnten die Polen dann zeigen, dass Inferno zu ihren Top-Maps gehört. Auf der CT-Seite ließen Neo und Co. wenig zu. Lediglich vier Runden konnten sich die Mäuse auf der schon lange nicht mehr so CT-lastigen Map erspielen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Mäuse nur noch zu einer einzigen weiteren Runde, sodass VP die Karte mit 16:5 gewann. 

mousesports steht damit nun auf Rang drei der Tabelle und hat trotz der Niederlage noch immer alle Chancen auf die Playoffs. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image